Unaufhörlicher spiritueller Aufstieg und Fortschritt |

Unaufhörlicher spiritueller Aufstieg und Fortschritt

von

Hier geht’s zum englischen Originaltext.


In einem kürzlich erschienenen Zeitungsartikel hieß es, dass einer der Hauptgründe, warum eine Person nicht in der Wirtschaft befördert wird, ihre Unfähigkeit ist, eine Korrektur vorzunehmen. Wenn wir uns Stolz, verletzten Gefühlen und Sturheit hingeben, werden wichtige Lektionen nicht gelernt – und die Beförderung geht an jemand anderen.

Jeder möchte sicherlich im Leben vorankommen und in jeder Hinsicht besser werden. Mary Baker Eddy gibt eine klare und durchdringende Aussage, die auch im schwierigsten Fall helfen würde, den Wert der Korrektur zu lernen und zu schätzen: „Wenn der Christliche Wissenschaftler erkennt, wie Strenge mit Güte gepaart Gerechtigkeit und Liebe durchdringen, wird er die angebrachte Zurechtweisung nicht verschmähen, sondern sie so tief in sich aufnehmen, dass diese Warnung in ihm zu einem Brunnen wird, aus dem unablässig geistige Erhebung und geistiger Fortschritt hervorquellen.“ (Retro 80:18)

Wenn wir wirklich Fortschritt machen wollen, würden wir dann nicht wissen wollen, welche Stolpersteine das geistige Wachstum behindern könnten? Und wenn es nicht jemanden gibt, der liebevoll genug ist, um eine dringend benötigte Korrektur zu geben, wie leicht es ist, in einer schlechten Gewohnheit weiterzumachen. Sind wir dankbar für denjenigen, der selbstlos den Weg weist, oder verachten wir stattdessen „die rechtzeitige Zurechtweisung“?

Viele kommen zur Christlichen Wissenschaft und verlangen, dass ihre Probleme geheilt werden, aber sie weigern sich, die notwendigen Veränderungen in ihrem Leben vorzunehmen, die sie Gott näher bringen. Sie sind auch diejenigen, die sich über keine Verbesserung beklagen. Aber diejenigen, die demütig bereit sind, ihre Gedanken und Taten zu reinigen und Korrekturen dankbar annehmen, erhalten Segen und Heilung über das Maß hinaus.

Wie Mrs. Eddy sagt: “Die Bereitschaft, wie ein kleines Kind zu werden und das Alte für das Neue zu verlassen, macht das Denken für die vorgeschrittene Idee empfänglich. Die freudige Bereitschaft, die falschen Orientierungspunkte zu verlassen, und die Freude sie verschwinden zu sehen — diese Gesinnung hilft die endgültige Harmonie herbeizuführen. Die Läuterung von Sinn und Selbst ist ein Beweis für Fortschritt. ‚Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.‘“ (S&H 323:36)

Lasst uns demütig für diese Bereitschaft beten, die es uns erlaubt, eine notwendige Korrektur zu schätzen und davon zu profitieren, und so einem Leben Platz macht, das mit „unaufhörlichem geistigen Aufstieg und Fortschritt“ gesegnet ist.