Bibellektion vom 05.05.2019 |

Bibellektion vom 05.05.2019



Thema — Immerwährende Strafe

SubjectEverlasting Punishment

Goldener Text : Daniel 9: 9

„Dein aber Herr, unser Gott, ist die Barmherzigkeit und Vergebung. Denn wir sind abtrünnig geworden.“



Golden Text: Daniel 9 : 9

To the Lord our God belong mercies and forgivenesses, though we have rebelled against him.




████████████████████████████████████████████████████████████████████████


Wechselseitiges Lesen:


1.     Herr, du bist da, als deinem Land gnädig gewesen, und hast die Gefangenen Jakobs erlöst;

2.     du hast damals deinem Volk die Schuld vergeben und alle ihre Sünde bedeckt;

3.     du hast damals deinen Zorn beendet und dich vom Grimm deines Zorns abgewandt:

4.     Tröste uns Gott, unser Retter, lass ab von deiner Ungnade über uns!

5.     Willst du denn ewig über uns zürnen und deinen Zorn von Geschlecht zu Geschlecht

6.     Willst du uns nicht wieder erquicken, damit sich dein Volk sich über dich freuen kann?

7.     Herr, lass uns deine Gnade schauen und gib uns dein Heil!

8.     Ich will hören, was Gott, der Herr redet., dass er seinem Volk und seinen Heiligen Frieden zusagte, damit sie nicht in eine Torheit geraten.

Responsive Reading: Psalm 85 : 1-9

1.     Lord, thou hast been favourable unto thy land: thou hast brought back the captivity of Jacob.

2.     Thou hast forgiven the iniquity of thy people, thou hast covered all their sin.

3.     Thou hast taken away all thy wrath: thou hast turned thyself from the fierceness of thine anger.

4.     Turn us, O God of our salvation, and cause thine anger toward us to cease.

5.     Wilt thou be angry with us for ever? wilt thou draw out thine anger to all generations?

6.     Wilt thou not revive us again: that thy people may rejoice in thee?

7.     Shew us thy mercy, O Lord, and grant us thy salvation.

8.     I will hear what God the Lord will speak: for he will speak peace unto his people, and to his saints: but let them not turn again to folly.

9.     Surely his salvation is nigh them that fear him; that glory may dwell in our land.



Unsere Predigt besteht aus folgenden Zitaten



Die Bibel


1. Psalm 32: 1, 2, 5 (bis 2..)

1.     Wohl dem, dessen Übertretungen vergeben sind, dessen Sünde bedeckt ist!

2.     WOHL DEM MENSCHEN, DEM DER HERR DIE SCHULD NICHT ANRECHNET, in dessen Geist keine Falschheit ist!

5.     Darum bekannte ich dir meine Sünde und verbarg meine Schuld nicht. Ich sagte: Ich will dem Herrn meine Übertretungen bekennen. Da vergabst du mir die Schuld meiner Sünde.

1. Psalm 32 : 1, 2, 5 (to 2nd .)

1     Blessed is he whose transgression is forgiven, whose sin is covered.

2     Blessed is the man unto whom the Lord imputeth not iniquity, and in whose spirit there is no guile.

5     I acknowledged my sin unto thee, and mine iniquity have I not hid. I said, I will confess my transgressions unto the Lord; and thou forgavest the iniquity of my sin.

2. Jesaja 32 19: 10-16, 22, 24, 2, 12-17, 26, 30

10.     Nun will ich mich aufmachen; sagte der Herr, nun will ich mich emporrichte, nun will ich mich erheben.

11.     Mit Stroh geht ihr schwanger, Stoppeln gebärt ihr euer Schnauben ist ein Feuer, das euch verzehren wird.

12.     Und die Völker werden zu kalk verbrannt werden., wie man abgehauene Dornen mit Feuer anzündet.

13.     So hört nun ihr, die ihr fern seid, was ich getan habe; und die ihr nah seid, kennt meine Stärke.

14.     Die Sünder zu Zion sind erschrocken, zittern hat die Heuchler ergriffen: Wer ist unter uns, der bei einem verzehrenden Feuer wohnen möchte?

15.     Wer in Gerechtigkeit lebt und redet, was wahr ist, wer Unrecht hasst mitsamt dem Geiz und seine Hände abzieht, damit er keine Bestechung annimmt, wer seine Ohren verstopft, um Blut taten zu hören, und seine Augen zuhält, damit er nichts Böses sieht:

16.     Der wird in der Höhe wohnen und Felsen werden seine Festung uns dein Schutz sein. Sein Brot wird ihm gegeben, sein Wasser hat er gewiss.

22.     Denn der Herr ist unser Richter, der Herr ist unser Meister, der Herr ist unser König; er hilft uns!

23.     Und kein Bruder wird sagen: Ich bin schwach. Denn das Volk, das darin wohnt, wird Vergebung der Sünde haben.

2. Isaiah 33 : 10-16, 22, 24

10     Now will I rise, saith the Lord; now will I be exalted; now will I lift up myself.

11     Ye shall conceive chaff, ye shall bring forth stubble: your breath, as fire, shall devour you.

12     And the people shall be as the burnings of lime: as thorns cut up shall they be burned in the fire.

13     Hear, ye that are far off, what I have done; and, ye that are near, acknowledge my might.

14     The sinners in Zion are afraid; fearfulness hath surprised the hypocrites. Who among us shall dwell with the devouring fire? who among us shall dwell with everlasting burnings?

15     He that walketh righteously, and speaketh uprightly; he that despiseth the gain of oppressions, that shaketh his hands from holding of bribes, that stoppeth his ears from hearing of blood, and shutteth his eyes from seeing evil;

16     He shall dwell on high: his place of defence shall be the munitions of rocks: bread shall be given him; his waters shall be sure.

22     For the Lord is our judge, the Lord is our lawgiver, the Lord is our king; he will save us.

24     And the inhabitant shall not say, I am sick: the people that dwell therein shall be forgiven their iniquity.

3. Lukas 4: 1

1.     Jesus aber voll Heiligen Geistes, kehrte vom Jordan zurück und wurde vom Geist in die Wüste geführt.

3. Luke 4 : 1 (to 1st,)

1     And Jesus being full of the Holy Ghost returned from Jordan,

4. Lukas 15: 1-7, 11-24

1.     Es kamen aber alle Zöllner und Sünder zu ihm, um ihn zu hören. Als Lot sie sah, stand er auf und ging ihnen entgegen, und neigte sich mit seinem Angesicht zur Erde,

2.     Und die Pharisäer und Schriftgelehrten murrten und sagten: Er nimmt die Sünder an und isst mit ihnen.

3.     Da erzählte er ihnen dieses Gleichnis:

4.     Welcher Mensch ist unter euch, der 100 Schafe hat und wenn er eines von ihnen verliert, nicht die 99 in der Wüste lässt und dem Verlorenen nachgeht, bis er es gefunden hat, dann legt er es mit Freude auf seine Schultern.

5.     Da Ging Lot hinaus und redete mit seinen Schwiegersöhnen., die seine Tochter nehmen sollten, und sagte: Macht auch auf und geht aus diesem Ort, denn der Herr wird diese Stadt vernichten. Aber er kam seinen Schwiegersöhnen vor wie einer, der Scherz treibt.

6.     Als die Morgenröte anfing, drängten die Engel Lot zur Eile und sagten: Mach dich auf, nimm deine Frau und deine 2 Töchter, die hier sind, damit du nicht auch in der Sünde dieser Stadt umkommst.

7.     Ich sage euch: So wird auch im Himmel Freude sein, über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über 99 Gerechte, die keine Buße brauchen.

11.     Und er sagte : Ein Mensch hatte 2 Söhne.“

12.     Und der jüngere von ihnen sagte zum Vater: Gib mir Vater, den Teil des Vermögens, das mir zusteht. Und er teilte ihnen den Besitz..

13.     Wenige Tage später sammelte der jüngere Sohn alles zusammen und zog in ein fremdes Land, dort vergeudete er sein Vermögen durch ein verschwenderisches Leben.

14.     Als er nun alles verzehrt hatte, kam eine gewaltige Hungersnot über das Land und er fing an Mangel zu leiden.

15.     Da ging er hin und hängte sich an einen Bürger des Landes, der schickte ihn auf einen Acker, um die Schweine zu hüten.

16.     Und er hätte gerne seinen Bauch mit den Schoten der Schweine gefüllt, die die Schweine fraßen; aber niemand gab sie ihm.

17.     Da ging er in sich und sagte: Wieviele Tagelöhner hat mein Vater, die Brot in Fülle haben, und ich komme vor Hunger um!

18.     Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater gehen und zu ihm sagen: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir

19.     und bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn genannt werde; mache mich zu einem deiner Tagelöhner!“

20.     Und er machte sich auf und kam zu seinem Vater. Als er aber noch fern war, sah ihn sein Vater, und es jammerte ihn und er lief und fiel ihm um den Hals und küsste ihn.

21.     Der Sohn aber sagte zu ihm: Ich habe gesündigt gern den Himmel und vor dir, ich bin hinfort nicht mehr wert dein Sohn genannt zu werden .

22.     Aber der Vater sagte zu seinen Knechten: Bringt das beste Gewand herbei und zieht es ihm an, und gebt ihm einen Ring an seinen Finger und Sandalen an seine Füße,

23.     und bringt das gemästete Kalb her und schlachtet es und lasst uns essen und fröhlich sein!

24.     Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden; er war verloren und ist gefunden worden.

4. Luke 15 : 1-7, 11-24 (to 1st .)

1     Then drew near unto him all the publicans and sinners for to hear him.

2     And the Pharisees and scribes murmured, saying, This man receiveth sinners, and eateth with them.

3     And he spake this parable unto them, saying,

4     What man of you, having an hundred sheep, if he lose one of them, doth not leave the ninety and nine in the wilderness, and go after that which is lost, until he find it?

5     And when he hath found it, he layeth it on his shoulders, rejoicing.

6     And when he cometh home, he calleth together his friends and neighbours, saying unto them, Rejoice with me; for I have found my sheep which was lost.

7     I say unto you, that likewise joy shall be in heaven over one sinner that repenteth, more than over ninety and nine just persons, which need no repentance.

11     And he said, A certain man had two sons:

12     And the younger of them said to his father, Father, give me the portion of goods that falleth to me. And he divided unto them his living.

13     And not many days after the younger son gathered all together, and took his journey into a far country, and there wasted his substance with riotous living.

14     And when he had spent all, there arose a mighty famine in that land; and he began to be in want.

15     And he went and joined himself to a citizen of that country; and he sent him into his fields to feed swine.

16     And he would fain have filled his belly with the husks that the swine did eat: and no man gave unto him.

17     And when he came to himself, he said, How many hired servants of my father’s have bread enough and to spare, and I perish with hunger!

18     I will arise and go to my father, and will say unto him, Father, I have sinned against heaven, and before thee,

19     And am no more worthy to be called thy son: make me as one of thy hired servants.

20     And he arose, and came to his father. But when he was yet a great way off, his father saw him, and had compassion, and ran, and fell on his neck, and kissed him.

21     And the son said unto him, Father, I have sinned against heaven, and in thy sight, and am no more worthy to be called thy son.

22     But the father said to his servants, Bring forth the best robe, and put it on him; and put a ring on his hand, and shoes on his feet:

23     And bring hither the fatted calf, and kill it; and let us eat, and be merry:

24     For this my son was dead, and is alive again; he was lost, and is found.

5. Lukas 6: 37, 38

37.     Richtet nicht, so werdet ihr auch nicht gerichtet. Verurteilt nicht, Vergebt, dann wird euch vergeben.;

38.     Gebt, dann wird euch gegeben. Ein volles gedrücktes und überfließendes Maß wird man in euren Schoß geben, denn genau mit dem Maß, mit dem ihr messt, wird man auch wieder messen.

5. Luke 6 : 37, 38

37     Judge not, and ye shall not be judged: condemn not, and ye shall not be condemned: forgive, and ye shall be forgiven:

38     Give, and it shall be given unto you; good measure, pressed down, and shaken together, and running over, shall men give into your bosom. For with the same measure that ye mete withal it shall be measured to you again.

6. Epheser 1: 3-7

3.     Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns mit allem geistigen Segen in der himmlischen Welt mit Christus gesegnet hat;

4.     wie er uns auch in ihm erwählt hat bevor der Grund der Welt gelegt war, dass wir heilig und untadelig sein sollten vor ihm in der Liebe;

5.     Und er hat uns vorbestimmt zur Sohnschaft für sich selbst in Jesus Christus nach dem Wohlgefallen seines Willens,

6.     zum Lob der Herrlichkeit seiner Gnade, durch die er uns begnadet hat in seinem geliebten Sohn.

7.     In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum seiner Gnade.

6. Ephesians 1 : 3-7

3     Blessed be the God and Father of our Lord Jesus Christ, who hath blessed us with all spiritual blessings in heavenly places in Christ:

4     According as he hath chosen us in him before the foundation of the world, that we should be holy and without blame before him in love:

5     Having predestinated us unto the adoption of children by Jesus Christ to himself, according to the good pleasure of his will,

6     To the praise of the glory of his grace, wherein he hath made us accepted in the beloved.

7     In whom we have redemption through his blood, the forgiveness of sins, according to the riches of his grace;



Entsprechende Abschnitte aus dem Buch „Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift“ von Mary Baker Eddy.


1. 205: 12-13

GOTT erschuf alles durch GEMÜT und machte alles vollkommen und ewig.

1. 205 : 12-13

God created all through Mind, and made all perfect and eternal.

2. 476: 28-5

Als Jesus von den Kindern GOTTES sprach, nicht von den Kindern der Menschen, sagte er:

„Das Reich GOTTES ist inwendig in euch;“ d.h. WAHRHEIT und LIEBE regieren im wirklichen Menschen, und das zeigt, dass der Mensch als GOTTES Bild nicht gefallen, sondern ewig ist. Jesus sah in der Wissenschaft den vollkommenen Menschen, der ihm da erschien, wo den Sterblichen der sündige, sterbliche Mensch erscheint. In diesem vollkommenen Menschen sah der Erlöser GOTTES eigenes Gleichnis, und diese korrekte Anschauung vom Menschen heilte die Kranken. Auf diese Weise lehrte Jesus, dass das Reich GOTTES intakt und universal ist und dass der Mensch rein und heilig ist.

2. 476 : 28-5

When speaking of God's children, not the children of men, Jesus said, "The kingdom of God is within you;" that is, Truth and Love reign in the real man, showing that man in God's image is unfallen and eternal. Jesus beheld in Science the perfect man, who appeared to him where sinning mortal man appears to mortals. In this perfect man the Saviour saw God's own likeness, and this correct view of man healed the sick. Thus Jesus taught that the kingdom of God is intact, universal, and that man is pure and holy.

3. 337: 16-19

Imm Verhältnis zu seiner Reinheit ist der Mensch vollkommen; und die Vollkommenheit ist die Ordnung des himmlischen Seins, die das Leben in Christus, dem geistigen Ideal des LEBENS, demonstriert.

3. 337 : 16-19

In proportion to his purity is man perfect; and perfection is the order of celestial being which demonstrates Life in Christ, Life's spiritual ideal.

4. 480: 19-20

Auch hat GOTT, oder das Gute, den Menschen niemals befähigt zu sündigen.

4. 480 : 19 (God, or)-20

God, or good, never made man capable of sin.

5. 356: 19-23

GOTT ist ebenso unfähig, Sünde, Krankheit und Tod zu erzeugen, wie es Ihm unmöglich ist, diese Irrtümer an sich selbst zu erfahren. Wie ist es ihm dann möglich, einen Menschen zu er schaffen, der dieser Dreiheit von Irrtümern unterworfen ist - den Menschen, der zum göttlichen Gleichnis geschaffen ist?

5. 356 : 19-23

God is as incapable of producing sin, sickness, and death as He is of experiencing these errors. How then is it possible for Him to create man subject to this triad of errors, — man who is made in the divine likeness?

6. 357: 4-13

GOTT, „Deine Augen sind zu rein, um Böses mitansehen. „Wir kräftigen die WAHRHEIT nicht dadurch, dass wir eine Lüge anerkennen, sondern dadurch, dass wir sie zurückweisen. Jesus sagte von den personifizierten Bösen: „Er ist ein Lügner und der Vater derselben. WAHRHEIT erschafft weder eine Lüge noch die Fähigkeit zu lügen noch einen Lügner. Wenn die Menschheit den Glauben aufgäbe, dass GOTT Krankheit, Sünde und Tod schaffen oder den Menschen dazu befähigen würde, wegen dieser bösartigen Dreiheit zu leiden, dann würden die Grundlagen des Irrtums untergraben und die Zerstörung des Irrtums sichergestellt.

6. 357 : 4-13 (to ;)

God is "of purer eyes than to behold evil." We sustain Truth, not by accepting, but by rejecting a lie.

Jesus said of personified evil, that it was "a liar, and the father of it." Truth creates neither a lie, a capacity to lie, nor a liar. If mankind would relinquish the belief that God makes sickness, sin, and death, or makes man capable of suffering on account of this malevolent triad, the foundations of error would be sapped and error's destruction ensured;

7. 481: 24-27

Sünde trägt die Elemente der Selbstzerstörung in sich. Sie kann sich nicht selbst erhalten. Wenn Sünde aufrechterhalten wird, dann muss GOTT sie billigen und das ist unmöglich, weil WAHRHEIT Irrtum nicht aufrechterhalten kann.

7. 481 : 24 (Sin)-27

Sin has the elements of self-destruction. It cannot sustain itself. If sin is supported, God must uphold it, and this is impossible, since Truth cannot support error.

8. 339: 1-4

Die Zerstörung der Sünde ist die göttliche Methode der Vergebung. Das göttliche LEBEN zerstört Tod, WAHRHEIT zerstört Irrtum und LIEBE zerstört Hass. Sünde, die zerstört ist, braucht keine andere Form der Vergebung.

8. 339 : 1 (The)-4

The destruction of sin is the divine method of pardon. Divine Life destroys death, Truth destroys error, and Love destroys hate. Being destroyed, sin needs no other form of forgiveness.

9. 6: 11-14, 18-24

Die Verursachung von Leiden als Folge von Sünde ist das Mittel, Sünde zu zerstören. Jedes vermeintliche Behagen an Sünde wird uns mehr als das gleiche Maß an Schmerz eintragen, bis der Glaube an materielles Leben und an Sünde zerstört ist.

Jesus deckte Sünde auf und tadelte sie, bevor er sie antrieb. Von einer Frau sagte er:

„Du bist mir ein Ärgernis.“ Er kam, um die Menschen zu lehren und ihnen zu zeigen, wie Sünde, Krankheit und Tod zerstört werden können.

9. 6 : 11-14, 18-27

To cause suffering as the result of sin, is the means of destroying sin. Every supposed pleasure in sin will furnish more than its equivalent of pain, until belief in material life and sin is destroyed.

To suppose that God forgives or punishes sin according as His mercy is sought or unsought, is to misunderstand Love and to make prayer the safety-valve for wrong-doing.

Jesus uncovered and rebuked sin before he cast it out. Of a sick woman he said that Satan had bound her, and to Peter he said, "Thou art an offence unto me." He came teaching and showing men how to destroy sin, sickness, and death.

10. 5: 3-13

Betrübtsein über unrechtes Handeln ist nur ein Schritt zur Besserung, und zwar der alle leichteste. Der nächste und bedeutende, den die Weisheit fordert, ist der Beweis unserer Aufrichtigkeit - nämlich Umwandlung. Zu diesem Zweck werden wir dem Druck der Umstände aus gesetzt. Die Versuchung reizt uns, das Vergehen zu wiederholen, und Leid trifft uns für das, was wir getan haben. So wird es immer sein, bis wir lernen, dass es im Gesetz der Gerechtigkeit keinen Nachlass gibt und dass wir den letzten Heller bezahlen müssen. Mit dem Maß, mit dem ihr messt, wird man euch auch wieder messen und es wird ein volles und überfließendes Maß sein.

10. 5 : 3-13

Sorrow for wrong-doing is but one step towards reform and the very easiest step. The next and great step required by wisdom is the test of our sincerity, — namely, reformation. To this end we are placed under the stress of circumstances. Temptation bids us repeat the offence, and woe comes in return for what is done. So it will ever be, till we learn that there is no discount in the law of justice and that we must pay "the uttermost farthing." The measure ye mete "shall be measured to you again," and it will be full "and running over."

11. 201:20-5

Heiligkeit auf Umheiligkeit zu pfropfen und anzunehmen, dass Sünde vergeben werden kann, wenn sie nicht aufgegeben wird, ist ebenso töricht, wie Mücken auszusieben und Kamele zu verschlucken. Die wissenschaftliche Einheit, die zwischen GOTT und Mensch besteht, muss im praktischen Leben herausgearbeitet werden und der Wille GOTTES muss überall geschehen.

11. 201 : 20-5

Grafting holiness upon unholiness, supposing that sin can be forgiven when it is not forsaken, is as foolish as straining out gnats and swallowing camels.

The scientific unity which exists between God and man must be wrought out in life-practice, and God's will must be universally done.

12. 22:3-31

Wenn wir wie ein Pendel zwischen Sünde und der Hoffnung auf Vergebung hin und

her schwingen - wird unser moralischer Fortschritt langsam sein. Wenn die Sterblichen zur Forderung Christi erwachen, machen sie Leiden durch. Das veranlasst sie, wie Ertrinkende kraftvolle Anstrengungen zu machen, um sich zu retten; und durch Christi kostbare Liebe wer den die Anstrengungen von Erfolg gekrönt.

„Erarbeitet euch eure eigene Erlösung“ ist die Forderung von LEBEN und LIEBE, denn zu diesem Zweck arbeitet GOTT mit euch „Handelt…, bis ich wiederkomme!“ Wartet auf euren Lohn und „werdet nicht müde, Gutes zu tun.“ Wenn eure Bemühungen von furchterregendem Widerstand bedrängt werden, und ihr gegenwärtig keinen Lohn erhaltet, so kehrt nicht zum Irrtum zurück und werdet auch nicht träge im Wettlauf.

Wenn der Dampf der Schlacht sich legt, werdet ihr das Gute erkennen, das ihr vollbracht habt, und das bekommt, was ihr verdient. LIEBE befreit uns nicht voreilig aus der Versuchung, denn LIEBE will, dass wir geprüft und geläutert werden.

Die endgültige Befreiung von Irrtum, durch die wir uns der Unsterblichkeit, der grenzenlosen Freiheit und des zündlosen Sinnes erfreuen, wird nicht auf Blumenpfaden erreicht noch da durch, dass wir unseren Glauben ohne Werke an die Stellvertretenden Bemühungen eines an deren heften. Wer glaubt, dass Zorn gerecht sei, oder dass die Göttlichkeit durch menschliches Leiden besänftigt werde, der versteht GOTT nicht.

Die Gerechtigkeit verlangt die Umwandlung des Sünders. Die Barmherzigkeit hebt die Schuld nur auf, wenn die Gerechtigkeit zustimmt.

12. 22 : 3-31

Vibrating like a pendulum between sin and the hope of forgiveness, — selfishness and sensuality causing constant retrogression, — our moral progress will be slow. Waking to Christ's demand, mortals experience suffering. This causes them, even as drowning men, to make vigorous efforts to save themselves; and through Christ's precious love these efforts are crowned with success.

"Work out your own salvation," is the demand of Life and Love, for to this end God worketh with you. "Occupy till I come!" Wait for your reward, and "be not weary in well doing." If your endeavors are beset by fearful odds, and you receive no present reward, go not back to error, nor become a sluggard in the race.

When the smoke of battle clears away, you will discern the good you have done, and receive according to your deserving. Love is not hasty to deliver us from temptation, for Love means that we shall be tried and purified.

Final deliverance from error, whereby we rejoice in immortality, boundless freedom, and sinless sense, is not reached through paths of flowers nor by pinning one's faith without works to another's vicarious effort. Whosoever believeth that wrath is righteous or that divinity is appeased by human suffering, does not understand God.

Justice requires reformation of the sinner. Mercy cancels the debt only when justice approves.

13. 404: 3-16

Wenn jemand Alkoholiker ist, ein Sklave des Tabaks oder der spezielle Knecht der Sünde in einer ihrer zahllosen Formen, dann tritt diesem Irrtum entgegen und zerstöre sie mit der Wahrheit des Seins - indem du dem falsch Handelnden das Leiden vor Augen führst, das seine Unterwerfung unter solche Gewohnheiten mit sich bringt, und indem du ihn davon überzeugst, dass es keinen wirklichen Genuss in falschen Begierden gibt. Ein verdorbenes Gemüt zeigt sich in einem verdorbenen Körper. Begierden, Bosheit und alle Arten des Bösen sind krankhafte Einstellungen, und du kannst sie nur zerstören, wenn du die schlechten Motive zerstörst, die sie erzeugen. Wenn das Böse aus dem reumütigen, sterblichen Gemüt verschwunden ist, während seine Auswirkungen dem Betreffenden immer noch anhaften, kannst du diese Störung in dem Maße beseitigen, wie GOTTES Gesetz erfüllt wird und Umwandlung das Verbrechen tilgt. Der gesunde Sünder ist der verhärtete Sünder.

13. 404 : 3-16

If a man is an inebriate, a slave to tobacco, or the special servant of any one of the myriad forms of sin, meet and destroy these errors with the truth of being, — by exhibiting to the wrong-doer the suffering which his submission to such habits brings, and by convincing him that there is no real pleasure in false appetites. A corrupt mind is manifested in a corrupt body. Lust, malice, and all sorts of evil are diseased beliefs, and you can destroy them only by destroying the wicked motives which produce them. If the evil is over in the repentant mortal mind, while its effects still remain on the individual, you can remove this disorder as God's law is fulfilled and reformation cancels the crime. The healthy sinner is the hardened sinner.

14. 11: 17-18

WAHRHEIT gewährt dem Irrtum keine Vergebung, sondern löscht ihn auf die wirksamste Weise aus.

14. 11 : 17-18

Truth bestows no pardon upon error, but wipes it out in the most effectual manner.

15. 242 : 1-8

Durch Reue, geistige Taufe und Wiedergeburt ziehen die Sterblichen ihre materiellen Vorstellungen und ihre falsche Individualität aus. Es ist nur eine Frage der Zeit, dass sie „Mich (GOTT) alle erkennen, beide, klein und groß“. Das Verneinen der Ansprüche der Materie ist ein großer Schritt zu den Freuden des GEISTES hin, zur Freiheit des Menschen und zum schließlich Sieg über den Körper.

15. 242 : 1-8

Through repentance, spiritual baptism, and regeneration, mortals put off their material beliefs and false individuality. It is only a question of time when "they shall all know Me [God], from the least of them unto the greatest." Denial of the claims of matter is a great step towards the joys of Spirit, towards human freedom and the final triumph over the body.


████████████████████████████████████████████████████████████████████████


Ich verlese auch noch 3 Artikel zu den täglichen Pflichten eines jeden Christlichen Wissenschaftlers aus dem Kirchenhandbuch

von Mary Baker Eddy

Tägliches Gebet

Es ist die Pflicht eines jeden Mitglieds dieser Kirche, täglich zu beten: “Dein Reich komme”, Lass die Herrschaft der göttlichen Wahrheit, des göttlichen Lebens und der göttlichen Liebe in mir aufgerichtet werden und alle Sünde aus mir entfernen; und möge dein Wort die ganze Menschheit bereichern und sie beherrschen!

Artikel VIII, Abschn. 4

Eine Richtschnur für Beweggründe und Handlungen

Weder Feindseligkeit noch rein persönliche Zuneigung sollte der Antrieb zu den Beweggründen und Handlungen der Mitglieder der Mutterkirche sein. In der Wissenschaft regiert allein die göttliche Liebe den Menschen; ein Christlicher Wissenschaftler spiegelt die holde Anmut der Liebe wieder in der Zurechtweisung der Sünde, in wahrer Brüderlichkeit, Barmherzigkeit und Versöhnlichkeit. Die Mitglieder dieser Kirche sollen täglich wachen und beten, um von allem Übel erlöst zu werden, vom irrigen Prophezeihen, Richten, Verurteilen, Ratgeben, Beeinflussen oder Beeinflusst werden.

Artikel VIII, Abschn. 1

Pflichttreue

Es ist die Pflicht eines jeden Mitglieds dieser Kirche, sich täglich gegen aggressive mentale Suggestion zu schützen und sich nicht verleiten zu lassen, seine Pflicht gegen Gott, gegen seine Führerin und gegen die Menschheit zu vergessen oder zu versäumen. Nach seinen Werken wird er gerichtet, und zwar gerechtfertigt oder verdammt.

Artikel VIII, Abschn. 6


████████████████████████████████████████████████████████████████████████