Wache 153 |

Wache 153

Aus 500 Wachen von Gilbert C. Carpenter, C.S.B. und Gilbert C. Carpenter, Jr., C.S.B.

 


153 – WACHE, damit du nicht die gängige Vorstellung akzeptierst, dass die geringe Macht, die durch Davids kleinen Stein repräsentiert wird, eine große Macht namens Goliath besiegt hat. David, als der sichtbare Vertreter und die Manifestation der Allmacht des göttlichen Gemüts, war der unbesiegbare Riese, ausgestattet mit unendlicher Macht, der Goliath besiegte, dessen Macht ausschließlich in der Täuschung durch Größe lag.

Der Trick des Mesmerismus durch die Sinneswahrnehmung besteht darin, alles ins Gegenteil zu verkehren, die Nichtigkeit des Irrtums zu vergrößern, so dass er wie ein Riese erscheint, und die Macht und Gegenwart des Geistes herabzusetzen.

Wenn wir also auf ein Problem stoßen, das uns gigantisch erscheint, sollten wir Gott nicht um mehr Macht bitten, sondern den tierischen Magnetismus handhaben, damit unsere Augen geöffnet werden, um die Dinge in ihrer richtigen Beziehung und Größe zu sehen. Dann werden wir uns als Vertreter Gottes erkennen, die mit Allmacht ausgestattet sind, um einem Feind entgegenzutreten, der nicht mehr zu fürchten ist als ein Sperling.

Christian Science stattet den Menschen nicht mit immer größeren Kräften aus, damit er den gigantischen Mächten des Bösen entgegentreten kann, sondern sie nimmt ihm die Vergrößerungsgläser des Sinneszeugnisses von den Augen, die den Irrtum, in aufgeblähter Größe und Macht, als wirklich erscheinen lassen.

…der Glaube an eine materielle Geburt [setzt] den Sterblichen die „Brille“ der materiellen Sicht des sterblichen Gemüts [auf], so dass der Zwerg der menschlichen Machtlosigkeit und Nichtigkeit zu einem Goliath der Macht und Rache aufgebläht wird. Wenn das geistige Verständnis diese Verzerrung beseitigt und den Menschen zu einer klaren Sicht befähigt, sieht er die völlige Nichtigkeit des Nichts und die große Tatsache der Allheit Gottes. Auf diese Weise wird der Goliath des sterblichen Gemüts besiegt.