Wache 169 |

Wache 169

Aus 500 Wachen von Gilbert C. Carpenter, C.S.B. und Gilbert C. Carpenter, Jr., C.S.B.



169 – WACHE, dass du dich daran erinnerst, dass, wenn Mrs. Eddy sagt, dass Verlangen Gebet ist, sie nicht gutes Verlangen sagt. Gemüt ist die Quelle aller Dinge, und Verlangen ist die Form. Es ist möglich, ein geistiges Bewusstsein von Gemüt anzustreben und trotzdem immer noch ein menschliches Verlangen zu hegen.

Wenn ein Schüler eine finanzielle Demonstration machen will, steht das Verlangen nach Geld in seinem Denken an erster Stelle. Er möchte die göttliche Kraft nutzen, um das zu stillen, was er für seine Notlage hält. Aber in Wirklichkeit haben wir nie eine materielle Not. Wir glauben, dass unser Bedürfnis physisch oder materiell ist, obwohl es in Wirklichkeit mental und geistig ist.

Der erste Schritt, um Versorgung zu demonstrieren, ist zu erkennen, welche Notwendigkeit wirklich besteht. Der Mensch bittet Gott, sein menschliches Verlangen zu segnen und zu erfüllen, nur weil er nicht gelernt hat, worum er wirklich beten sollte.

Es ist gefährlich, ein menschliches Verlangen zu hegen und gleichzeitig zu versuchen, Gott widerzuspiegeln. Unser wachsendes Bewusstsein der geistigen Macht kann dazu führen, dass unser Verlangen erfüllt wird, bevor wir es Gott anvertraut haben, so dass es hätte geformt und veredelt werden können, bevor es in Worten und Taten Gestalt annimmt. Daher kann sich seine Erfüllung als schädlich erweisen.