Wache 177 |

Wache 177

Aus 500 Wachen von Gilbert C. Carpenter, C.S.B. und Gilbert C. Carpenter, Jr., C.S.B.

 


177 – WACHE, dass du dich jeden Tag daran erinnerst, dass die Tätigkeit der Wahrheit immer darin besteht, die Wirklichkeit zu bewahren und die Unwirklichkeit zu zerstören. Dann wirst du wissen, dass, wenn dir die Tätigkeit der göttlichen Liebe böse erscheint, dies daran liegt, dass du dich immer noch mit der Unwirklichkeit identifizierst.

Der Ofen vernichtet die Schlacke und raffiniert oder setzt das Gold frei. Wenn du dich mit der Schlacke verbündest, muss dir die Tätigkeit der Wahrheit böse erscheinen. Wenn du dich jedoch mit dem Guten identifizierst, weißt du, dass die Tätigkeit des Guten immer gesegnet ist, da sie die geistige Idee in dir befreit.

Diese Wache definiert den Zorn Gottes als die gesegnete Tätigkeit der Wahrheit, die die Unwirklichkeit zerstört und nur denen zornig zu sein scheint, die die Unwirklichkeit lieben und an ihr festhalten.

Mrs. Eddy weist uns an, uns selbst und andere für geistig und unsterblich zu erklären und zu verstehen, dass wir es sind. Auf diese Weise entgehen wir der Tortur, die Illusion der Zerstörung zusammen mit der Schlacke des Irrtums durchzumachen. Wir identifizieren uns mit dem, was wir für wirklich halten. Den Irrtum in einem anderen als wirklich zu sehen, bedeutet, dass wir uns mit ihm identifizieren.