Wache 193 |

Wache 193

Aus 500 Wachen von Gilbert C. Carpenter, C.S.B. und Gilbert C. Carpenter, Jr., C.S.B.

 


193 – WACHE, damit du nicht glaubst, dass es einem Schüler gegenwärtig möglich ist, die Widerspiegelung Gottes so fest im Griff zu haben, dass er sorglos damit umgehen kann und menschlich überzeugt ist, dass er sie niemals verlieren oder ihrer beraubt werden kann. In Wirklichkeit kann er sie nicht verlieren, denn sie ist Teil seiner wirklichen Selbstheit – ja, sie ist seine wirkliche Selbstheit. Aber in dieser sterblichen Erfahrung scheint die Inspiration wie schöne Vögel zu sein, die kommen und sich in den Zweigen deiner Bäume niederlassen, solange du freundlich zu ihnen bist und sie nicht erschreckst. Sobald du diese Sanftheit und Zuneigung zurückziehst, werden sie davonfliegen.

In unserem heutigen Bewusstseinszustand ist es töricht zu glauben, dass das Bewusstsein der Widerspiegelung so fest verankert ist, dass man seine beharrlichen wissenschaftlichen Bemühungen loslassen und immer noch das göttliche Gemüt widerspiegeln kann. Für Mrs. Eddy spielte es keine Rolle, wie lange ein Schüler bereits Christlicher Wissenschaftler war. Sie respektierte sein spirituelles Denken und stützte sich nur dann darauf, wenn und wie er Gott respektierte und sich auf ihn stützte. Wenn jemand mit den Vögeln der Inspiration so unvorsichtig wurde, dass sie davonflogen, betrachtete sie ihn als für die Christliche Wissenschaft verloren, bis er seinen verlorenen Sinn für Widerspiegelung wiederfand.