Wache 79 |

Wache 79

Aus 500 Wachen von Gilbert C. Carpenter, C.S.B. und Gilbert C. Carpenter, Jr., C.S.B.

 


79 – WACHE, damit du nicht eine der vier Suggestionen akzeptierst, die die fünf törichten Jungfrauen beeinflusst haben: (1) Dass das geistige Licht des Menschen einst entzündet war, aber jetzt erloschen ist. (2) Dass es möglich ist, dass es jemals erlöschen wird. (3) Dass der menschliche Vorrat an geistigem Öl, der vom unendlichen Gemüt kommt, begrenzt sein kann. (4) Dass es möglich ist, in ein dauerhaftes Bewusstsein des Christus als das wahre Selbst des Menschen einzutreten, indem man sich von jemand anderem das Licht leiht.

In Wirklichkeit hatten die fünf törichten Jungfrauen unbegrenzt geistiges Öl, das ihnen von Gott gegeben war; daher muss es Mesmerismus gewesen sein, der ihnen vorgaukelte, dass es begrenzt sei. Die Lösung ihres Problems bestand sicherlich nicht darin, Öl zu borgen, denn Gott verlangt, dass jeder für sich selbst erkennt, woher das Öl kommt. Der Irrtum kann niemanden seines geistigen Verständnisses berauben. Er kann nur suggerieren, dass er es verloren hat oder dass es ausgegangen sei. Bevor der sterbliche Mensch seine Sterblichkeit verliert, muss er lernen, sich vor einem solchen Irrglauben zu schützen und zu verteidigen.