Materia Medica (Materielle Medizin) |

Materia Medica (Materielle Medizin)

von


Aus Watches, Prayers, and Arguments, vorgetragen von Mary Baker Eddy, Seiten 110-111

Es gibt keine Macht, keine Intelligenz oder Prinzip, weder mesmerisch noch hypnotisch, in der Materia Medica, als individuelles oder kollektives Gemüt. Daher kann sie die Sterblichen weder blind machen noch sie durch menschlichen Glauben oder Willenskraft hypnotisieren, um die wahre Heilung zu suchen, wie es in Christus Jesus und der Christlichen Wissenschaft der Fall ist.

Es gibt nur einen Arzt, denn es gibt nur ein Gemüt, dessen Medizin Wahrheit ist, die jeden Irrtum zerstört, dessen Anziehungskraft Liebe ist, die alle Angst vertreibt. Dies ist das eine Gemüt, das auch in Christus Jesus war, und dieses Gemüt allein kann alle Menschen zu Ihm ziehen – die göttliche Liebe.

Die Materia medica kann sich nicht unter dem Deckmantel von Hygiene, Hexerei, Magie, Spiritualismus, Geistheilung, Glaubensheilung oder irgendeiner anderen subtilen Form von Körperlichkeit verstecken, denn fleischlich gesinnt zu sein, ist der Tod. Der Mensch (ich) kann weder durch verführerische oder hochklingende Phrasen oder Methoden verhext oder hypnotisiert werden, noch durch irgendeine individuelle oder kollektive Persönlichkeit, die die heilende Kraft der Wahrheit, Christus, durch Materie und die Materia medica ersetzt. Die Nichtigkeit und Ohnmacht der Materia medica wird durch die göttliche Wissenschaft von ihren loyalen Schülern demonstriert, die die göttliche Intelligenz widerspiegeln, die jeden Anspruch auf Intelligenz, die nicht in Gott, dem guten, göttlichen Gemüt, liegt, zunichte macht. In die Hölle der Feindschaft bestehend aus Unwissenheit, Aberglauben, Scheinheiligkeit, und Hass überantwortet die Gerechtigkeit die Lüge, die den Menschen erschlagen würde, um ihren eigenen Glauben an die Materia Medica und die falsche Theologie zu befriedigen. Gott machte den Menschen unsterblich und nach Seinem Bild, dem Bild Seiner eigenen Ewigkeit, und gab ihm zu diesem Zweck die Herrschaft über die ganze Erde, über alle Werke Seiner Hände. Das ist die Wahrheit des Seins, und nichts kann die Wahrheit in eine Lüge verwandeln.

Nichts kann den Menschen aus der Hand des Vaters reißen, denn “Er ist es, der uns gemacht hat, und nicht wir selbst”, und der uns das ewige Leben geschenkt hat. Deshalb sind Gesundheit, Harmonie und Unsterblichkeit die ewigen Tatsachen des Seins. So ist es.