Sonntag den 14.8.2022 |

Sonntag den 14.8.2022



Thema — SEELE

SubjectSoul

Goldener Text : Psalm 23: 3

„Er erquickt meine Seele; er führt mich auf rechter Straße wegen seines Namens.“



Golden Text: Psalm 23 : 3

He restoreth my soul: he leadeth me in the paths of righteousness for his name’s sake.




████████████████████████████████████████████████████████████████████████


Wechselseitiges Lesen: Psalm 139: 1-10


1     HERR, du erforschst mich und kennst mich.

2     Ich sitze oder stehe auf, du weißt es; du verstehst meine Gedanken von fern.

3     Ich gehe oder liege, du prüfst mich und siehst alle meine Wege.

4     Denn sieh, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht längst wüsstest.

5     Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.

6     Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch; ich kann sie nicht begreifen.

7     Wohin soll ich gehen vor deinem Geist, und wohin soll ich fliehen vor deinem Angesicht?

8     Stiege ich zum Himmel hinauf, bist du da. Bettete ich mich ins Totenreich, sieh, auch dort bist du.

9     Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer,

10     dann würde mich doch deine Hand dort führen und deine Rechte mich halten.

Responsive Reading: Psalm 139 : 1-10

1.     O Lord, thou hast searched me, and known me.

2.     Thou knowest my downsitting and mine uprising, thou understandest my thought afar off.

3.     Thou compassest my path and my lying down, and art acquainted with all my ways.

4.     For there is not a word in my tongue, but, lo, O Lord, thou knowest it altogether.

5.     Thou hast beset me behind and before, and laid thine hand upon me.

6.     Such knowledge is too wonderful for me; it is high, I cannot attain unto it.

7.     Whither shall I go from thy spirit? or whither shall I flee from thy presence?

8.     If I ascend up into heaven, thou art there: if I make my bed in hell, behold, thou art there.

9.     If I take the wings of the morning, and dwell in the utter­most parts of the sea;

10.     Even there shall thy hand lead me, and thy right hand shall hold me.



Unsere Predigt besteht aus folgenden Zitaten



Die Bibel


1. ) Psalm 103: 1-6, 13, 14 (bis ;), 15-22

1     Lobe den Herrn, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen!

2     Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat:

3     der dir alle deine Sünden vergibt und heilt alle deine Gebrechen,

4     der dein Leben vom Verderben erlöst, der dich mit Gnade und Barmherzigkeit krönt,

5     der deinen Mund mit Gutem sättigt, sodass du wieder jung wirst wie ein Adler.

6     Der HERR schafft allen Gerechtigkeit und Gericht, die Unrecht leiden.

13     Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der Herr über die, die ihn fürchten.

14     Denn er weiß, was für ein Gebilde wir sind;

15     Ein Mensch ist in seinem Leben wie Gras, er blüht wie eine Blume auf dem Feld;

16     wenn der Wind darüber geht, dann ist sie nicht mehr da, die Stelle, wo sie stand, weiß nichts mehr von ihr.

17     Die Gnade des HERRN aber währt von Ewigkeit zu Ewigkeit für die, die ihn fürchten, und seine Gerechtigkeit bis auf Kindeskind

18     bei denen, die seinen Bund halten und an seine Gebote denken, um danach zu tun.

19     Der HERR hat seinen Thron im Himmel bereitet, und sein Reich herrscht über alles.

20     Lobt den HERRN, ihr seine Engel, ihr starken Helden, die ihr seinen Befehl ausführt, damit man auf die Stimme seines Wortes hört!

21     Lobt den HERRN, alle seine Heerscharen, seine Diener, die ihr seinen Willen tut!

22     Lobt den HERRN, alle seine Werke, an allen Orten seiner Herrschaft! Lobe den HERRN, meine Seele!

1. Psalm 103 : 1-6, 13, 14 (to ;), 15-22

1     Bless the Lord, O my soul: and all that is within me, bless his holy name.

2     Bless the Lord, O my soul, and forget not all his benefits:

3     Who forgiveth all thine iniquities; who healeth all thy diseases;

4     Who redeemeth thy life from destruction; who crowneth thee with lovingkindness and tender mercies;

5     Who satisfieth thy mouth with good things; so that thy youth is renewed like the eagle’s.

6     The Lord executeth righteousness and judgment for all that are oppressed.

13     Like as a father pitieth his children, so the Lord pitieth them that fear him.

14     For he knoweth our frame;

15     As for man, his days are as grass: as a flower of the field, so he flourisheth.

16     For the wind passeth over it, and it is gone; and the place thereof shall know it no more.

17     But the mercy of the Lord is from everlasting to everlasting upon them that fear him, and his righteousness unto children’s children;

18     To such as keep his covenant, and to those that remember his commandments to do them.

19     The Lord hath prepared his throne in the heavens; and his kingdom ruleth over all.

20     Bless the Lord, ye his angels, that excel in strength, that do his commandments, hearkening unto the voice of his word.

21     Bless ye the Lord, all ye his hosts; ye ministers of his, that do his pleasure.

22     Bless the Lord, all his works in all places of his dominion: bless the Lord, O my soul.

2. ) Lukas 4: 14-21

14     Und Jesus kehrte in der Kraft des Geistes nach Galiläa zurück; und man redete über ihn in der ganzen umliegenden Gegend.

15     Er lehrte in ihren Synagogen und wurde von allen gepriesen.

16     Dann kam er nach Nazareth, wo er aufgewachsen war, und ging nach seiner Gewohnheit am Sabbat in die Synagoge und stand auf, um zu lesen.

17     Da wurde ihm das Buch des Propheten Jesaja gereicht. Und als er das öffnete, fand er die Stelle, wo geschrieben stand:

18     Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, den Armen das Evangelium zu verkündigen; er hat mich gesandt, die zerbrochenen Herzens sind zu heilen, Gefangenen Befreiung zu verkünden und den Blinden, dass sie wieder sehen, Zerschlagene in Freiheit zu entlassen,

19     und ein angenehmes Jahr des Herrn auszurufen.

20     Und als er das Buch schloss, gab er es dem Diener und setzte sich. Und die Augen aller Menschen in der Synagoge waren auf ihn gerichtet.

21     Und er begann, zu ihnen zu sagen: »Heute ist diese Schrift vor euren Ohren erfüllt.«

2. Luke 4: 14-21

14     And Jesus returned in the power of the Spirit into Galilee: and there went out a fame of him through all the region round about.

15     And he taught in their synagogues, being glorified of all.

16     And he came to Nazareth, where he had been brought up: and, as his custom was, he went into the synagogue on the sabbath day, and stood up for to read.

17     And there was delivered unto him the book of the prophet Esaias. And when he had opened the book, he found the place where it was written,

18     The Spirit of the Lord is upon me, because he hath anointed me to preach the gospel to the poor; he hath sent me to heal the brokenhearted, to preach deliverance to the captives, and recovering of sight to the blind, to set at liberty them that are bruised,

19     To preach the acceptable year of the Lord.

20     And he closed the book, and he gave it again to the minister, and sat down. And the eyes of all them that were in the synagogue were fastened on him.

21     And he began to say unto them, This day is this scripture fulfilled in your ears.

3. ) Lukas 13: 10-17

10     Dann lehrte er in einer der Synagogen am Sabbat.

11     Und sieh, eine Frau war da, die hatte seit achtzehn Jahren einen Geist der Krankheit; sie war verkrümmt und konnte sich gar nicht aufrichten.

12     Als Jesus sie sah, rief er sie zu sich und sagte zu ihr: »Frau, du bist von deiner Krankheit gelöst!«

13     Und er legte die Hände auf sie; sofort richtete sie sich auf und pries Gott.

14     Da antwortete der Oberste der Synagoge, unwillig, dass Jesus am Sabbat heilte, und sagte zur Menschenmenge: »Es sind sechs Tage, an denen man arbeiten soll; an denen kommt und lasst euch heilen und nicht am Sabbat.«

15     Da antwortete ihm der Herr: »Du Heuchler! Löst nicht jeder von euch am Sabbat seinen Ochsen oder seinen Esel von der Krippe und führt ihn zur Tränke?

16     Sollte aber nicht diese, die doch eine Tochter Abrahams ist, die Satan, sieh doch, nun achtzehn Jahre lang gebunden hat, von dieser Fessel am Tag des Sabbat gelöst werden?«

17     Und als er das sagte, mussten sich alle schämen, die gegen ihn gewesen waren. Und die ganze Menschenmenge freute sich über alle herrlichen Taten, die durch ihn geschahen.

3. Luke 13 : 10-17

10     And he was teaching in one of the synagogues on the sabbath.

11     And, behold, there was a woman which had a spirit of infirmity eighteen years, and was bowed together, and could in no wise lift up herself.

12     And when Jesus saw her, he called her to him, and said unto her, Woman, thou art loosed from thine infirmity.

13     And he laid his hands on her: and immediately she was made straight, and glorified God.

14     And the ruler of the synagogue answered with indignation, because that Jesus had healed on the sabbath day, and said unto the people, There are six days in which men ought to work: in them therefore come and be healed, and not on the sabbath day.

15     The Lord then answered him, and said, Thou hypocrite, doth not each one of you on the sabbath loose his ox or his ass from the stall, and lead him away to watering?

16     And ought not this woman, being a daughter of Abraham, whom Satan hath bound, lo, these eighteen years, be loosed from this bond on the sabbath day?

17     And when he had said these things, all his adversaries were ashamed: and all the people rejoiced for all the glorious things that were done by him.

4. ) Matthäus 10: 1, 5 (bis 3. ,), 8, 20, 28 (bis :), 29-31, 42

1     Und er rief seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen Vollmacht über die unreinen Geister, dass sie sie austrieben und jede Krankheit und jedes Gebrechen heilten.

5     Diese zwölf sandte Jesus aus und befahl:

8     Heilt die Kranken, reinigt die Aussätzigen, weckt die Toten auf, treibt die Dämonen aus. Umsonst habt ihr es empfangen, umsonst gebt es auch.

20     Denn nicht ihr seid es, die reden, sondern der Geist eures Vaters redet durch euch.

28     Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, aber die Seele nicht töten können;

29     Verkauft man nicht zwei Sperlinge für einen Groschen? Dennoch fällt keiner von ihnen auf die Erde ohne euren Vater.

30     Nun sind aber auch eure Haare auf dem Kopf alle gezählt.

31     Darum fürchtet euch also nicht; ihr seid mehr wert als viele Sperlinge.

42     Wer einem dieser Geringen auch nur einen Becher mit kaltem Wasser zu trinken gibt, weil er ein Jünger ist, wahrlich, ich sage euch, es wird ihm nicht unbelohnt bleiben.«

4. Matthew 10 : 1, 5 (to 3rd ,), 8, 20, 28 (to :), 29-31, 42

1     And when he had called unto him his twelve disciples, he gave them power against unclean spirits, to cast them out, and to heal all manner of sickness and all manner of disease.

5     These twelve Jesus sent forth, and commanded them, saying,

8     Heal the sick, cleanse the lepers, raise the dead, cast out devils: freely ye have received, freely give.

20     For it is not ye that speak, but the Spirit of your Father which speaketh in you.

28     And fear not them which kill the body, but are not able to kill the soul:

29     Are not two sparrows sold for a farthing? and one of them shall not fall on the ground without your Father.

30     But the very hairs of your head are all numbered.

31     Fear ye not therefore, ye are of more value than many sparrows.

42     And whosoever shall give to drink unto one of these little ones a cup of cold water only in the name of a disciple, verily I say unto you, he shall in no wise lose his reward.

5. ) 1.Korinther 15: 51-54

51     Seht, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle sterben, wir werden aber alle verwandelt werden,

52     plötzlich, in einem Augenblick, bei der letzten Posaune. Denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden unverweslich auferstehen, und wir werden verwandelt werden.

53     Denn dieses Verwesliche muss die Unverweslichkeit anziehen, und dieses Sterbliche muss die Unsterblichkeit anziehen.

54     Wenn aber das Verwesliche die Unverweslichkeit anziehen wird und das Sterbliche die Unsterblichkeit anziehen wird, dann wird das Wort erfüllt werden, das geschrieben steht: Der Tod ist verschlungen in den Sieg.

5. I Corinthians 15 : 51-54

51     Behold, I shew you a mystery; We shall not all sleep, but we shall all be changed,

52     In a moment, in the twinkling of an eye, at the last trump: for the trumpet shall sound, and the dead shall be raised incorruptible, and we shall be changed.

53     For this corruptible must put on incorruption, and this mortal must put on immortality.

54     So when this corruptible shall have put on incorruption, and this mortal shall have put on immortality, then shall be brought to pass the saying that is written, Death is swallowed up in victory.



Entsprechende Abschnitte aus dem Buch „Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift“ von Mary Baker Eddy.


1. 587: 5-8

GOTT. Der große Ich bin; der All-Wissende, der All-Sehende, der All-Wirkende, der All-Weise, der All-Liebende und Ewige; PRINZIP; GEMÜT; SEELE GEIST; LEBEN; WAHRHEIT; LIEBE; alle Substanz; Intelligenz.

1. 587 : 5-8

God. The great I am; the all-knowing, all-seeing, all-acting, all-wise, all-loving, and eternal; Principle; Mind; Soul; Spirit; Life; Truth; Love; all substance; intelligence.

2. 30: 19-1

Als das individuelle Ideal der WAHRHEIT kam Christus Jesus, um rabbinischen Irrtum und alle Sünde, Krankheit und Tod zurechtzuweisen — um den Weg der WAHRHEIT und des LEBENS aufzuzeigen. Dieses Ideal wurde während der ganzen irdischen Laufbahn Jesu demonstriert; es zeigte den Unterschied zwischen dem Geschöpf der SEELE und dem des materiellen Sinnes, dem Geschöpf der WAHRHEIT und dem des Irrtums. Wenn wir über die Irrtümer des materiellen Sinnes so weit gesiegt haben, dass die Herrschaft der SEELE möglich wird, werden wir Sünde verabscheuen und sie unter jeder Maske tadeln. Nur auf diese Weise können wir unsere Feinde segnen, obwohl sie unsere Worte nicht so auffassen mögen. Wir können nicht für uns selbst wählen, sondern wir müssen unsere Erlösung auf die Weise ausarbeiten, die Jesus lehrte. In Sanftmut und Macht sah man ihn den Armen das Evangelium predigen.

2. 30 : 19-1

As the individual ideal of Truth, Christ Jesus came to rebuke rabbinical error and all sin, sickness, and death, — to point out the way of Truth and Life. This ideal was demonstrated throughout the whole earthly career of Jesus, showing the difference between the offspring of Soul and of material sense, of Truth and of error.

If we have triumphed sufficiently over the errors of material sense to allow Soul to hold the control, we shall loathe sin and rebuke it under every mask. Only in this way can we bless our enemies, though they may not so construe our words. We cannot choose for ourselves, but must work out our salvation in the way Jesus taught. In meekness and might, he was found preaching the gospel to the poor.

3. 204: 32-6

Der Glaube, dass GOTT in der Materie leben würde, ist pantheistisch. Der Irrtum, der behauptet, SEELE wäre im Körper, GEMÜT in der Materie und Gutes im Bösen, muss dies widerrufen und solche Äußerungen unterlassen; sonst wird GOTT auch weiterhin vor der Menschheit verborgen bleiben und die Sterblichen werden sündigen, ohne zu wissen, dass sie sündigen, sie werden sich auf Materie statt auf GEIST stützen, vor Schwäche stolpern, betrunken hinfallen und sich in Krankheit verzehren — und das alles wegen ihrer Blindheit, wegen ihrer falschen Auffassung über GOTT und Mensch.

3. 204 : 30-6

The belief that God lives in matter is pantheistic. The error, which says that Soul is in body, Mind is in matter, and good is in evil, must unsay it and cease from such utterances; else God will continue to be hidden from humanity, and mortals will sin without knowing that they are sinning, will lean on matter instead of Spirit, stumble with lameness, drop with drunkenness, consume with disease, — all because of their blindness, their false sense concerning God and man.

4. 70: 12-10

Das göttliche GEMÜT erhält alle Identitäten vom Grashalm bis zum Stern als eindeutig und ewig. Folgende Fragen ergeben sich: Was sind GOTTES Identitäten? Was ist SEELE? Gibt es LEBEN oder SEELE in dem gestalteten Ding?

Nichts ist wirklich und ewig — nichts ist GEIST — außer GOTT und Seiner Idee. Das Böse hat keine Wirklichkeit. Es ist weder Person, Ort noch Ding, es ist einfach ein Glaube, eine Illusion des materiellen Sinnes. Die Identität oder Idee aller Wirklichkeit besteht für immer; aber GEIST oder das göttliche PRINZIP von allem ist nicht in den Formationen des GEISTES. SEELE ist gleichbedeutend mit GEIST, GOTT, dem schöpferischen, regierenden, unendlichen PRINZIP, das außerhalb der endlichen Form ist und das die Formen nur widerspiegeln.

4. 70 : 12-9

The divine Mind maintains all identities, from a blade of grass to a star, as distinct and eternal. The questions are: What are God's identities? What is Soul? Does life or soul exist in the thing formed?

Nothing is real and eternal, — nothing is Spirit, — but God and His idea. Evil has no reality. It is neither person, place, nor thing, but is simply a belief, an illusion of material sense.

The identity, or idea, of all reality continues forever; but Spirit, or the divine Principle of all, is not in Spirit's formations. Soul is synonymous with Spirit, God, the creative, governing, infinite Principle outside of finite form, which forms only reflect.

5. 467. 1-26

Frage. — Welche Forderungen stellt die Wissenschaft der SEELE?

Antwort. — Die erste Forderung dieser Wissenschaft lautet: „Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.“ Dieses mir ist GEIST. Daher bedeutet dieses Gebot: Du sollst keine Intelligenz, kein LEBEN, keine Substanz, keine WAHRHEIT, keine LIEBE haben außer der, die geistig ist. Die zweite Forderung ist ihr gleich: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ Wir sollten gründlich verstehen, dass alle Menschen ein GEMÜT, einen GOTT und Vater, ein LEBEN, eine WAHRHEIT und eine LIEBE haben. In dem Verhältnis, wie diese Tatsache sichtbar wird, wird die Menschheit vollkommen werden, der Krieg wird aufhören und die wahre Brüderlichkeit des Menschen wird begründet werden. Wenn der Mensch keine anderen Götter hat, sich an kein anderes als an das eine vollkommene GEMÜT um Führung wendet, dann ist er das Gleichnis GOTTES, rein und ewig, und hat das GEMÜT, das auch in Christus war.

Die Wissenschaft offenbart, dass GEIST, SEELE, nicht im Körper ist und dass GOTT nicht im Menschen ist, sondern vom Menschen widergespiegelt wird. Das Größere kann nicht im Kleineren enthalten sein. Der Glaube, dass das Größere im Kleineren sein könnte, ist ein Irrtum, der üble Wirkungen hervorbringt. Es ist ein Leitsatz der Wissenschaft der SEELE, dass PRINZIP nicht in seiner Idee ist. GEIST, SEELE, ist nicht vom Menschen umschlossen und ist niemals in der Materie.

5. 467 : 1-23

Question. — What are the demands of the Science of Soul?

Answer. — The first demand of this Science is, "Thou shalt have no other gods before me." This me is Spirit. Therefore the command means this: Thou shalt have no intelligence, no life, no substance, no truth, no love, but that which is spiritual. The second is like unto it, "Thou shalt love thy neighbor as thyself." It should be thoroughly understood that all men have one Mind, one God and Father, one Life, Truth, and Love. Mankind will become perfect in proportion as this fact becomes apparent, war will cease and the true brotherhood of man will be established. Having no other gods, turning to no other but the one perfect Mind to guide him, man is the likeness of God, pure and eternal, having that Mind which was also in Christ.

Science reveals Spirit, Soul, as not in the body, and God as not in man but as reflected by man. The greater cannot be in the lesser. The belief that the greater can be in the lesser is an error that works ill. This is a leading point in the Science of Soul, that Principle is not in its idea. Spirit, Soul, is not confined in man, and is never in matter.

6. 170: 15-18

Die Forderungen der WAHRHEIT sind geistig und erreichen den Körper durch GEMÜT. Er, der die menschlichen Bedürfnisse am besten deutete, sagte: „Sorgt nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet.“

6. 170 : 14-17

The demands of Truth are spiritual, and reach the body through Mind. The best interpreter of man's needs said: "Take no thought for your life, what ye shall eat, or what ye shall drink."

7. 259: 6-16

In der göttlichen Wissenschaft ist der Mensch das wahre Bild GOTTES. Das göttliche Wesen kam am besten in Christus Jesus zum Ausdruck, der den Sterblichen die wahrere Widerspiegelung GOTTES vor Augen hielt und ihr Leben höher hob, als ihre armseligen Gedankenvorbilder es ermöglicht hätten — Gedanken, die den Menschen als gefallen, krank, sündig und sterbend darstellten. Das christusgleiche Verständnis vom wissenschaftlichen Sein und vom göttlichen Heilen umfasst als Grundlage des Gedankens und der Demonstration ein vollkommenes PRINZIP und eine vollkommene Idee — einen vollkommenen GOTT und einen vollkommenen Menschen.

7. 259 : 6-14

In divine Science, man is the true image of God. The divine nature was best expressed in Christ Jesus, who threw upon mortals the truer reflection of God and lifted their lives higher than their poor thought-models would allow, — thoughts which presented man as fallen, sick, sinning, and dying. The Christlike understanding of scientific being and divine healing includes a perfect Principle and idea, — perfect God and perfect man, — as the basis of thought and demonstration.

8. ) 210: 11-18

Weil der Meister wusste, dass SEELE und ihre Attribute für immer durch den Menschen manifestiert worden sind, heilte er die Kranken, gab er den Blinden die Sehkraft, den Tauben das Gehör und den Lahmen den Gebrauch ihrer Füße; so brachte er das wissenschaftliche Wirken des göttlichen GEMÜTS auf menschliche Gemüter und Körper ans Licht und gab ein besseres Verständnis von SEELE und Heil. Jesus heilte Krankheit und Sünde durch ein und denselben metaphysischen Vorgang.

8. 210 : 11-18

Knowing that Soul and its attributes were forever manifested through man, the Master healed the sick, gave sight to the blind, hearing to the deaf, feet to the lame, thus bringing to light the scientific action of the divine Mind on human minds and bodies and giving a better understanding of Soul and salvation. Jesus healed sickness and sin by one and the same metaphysical process.

9. ) 301: 17-32

Weil GOTT Substanz und der Mensch das göttliche Bild und Gleichnis ist, sollte der Mensch nur nach der Substanz des Guten, der Substanz des GEISTES trachten, die er in Wirklichkeit schon besitzt, nicht nach der Substanz der Materie. Der Glaube, der Mensch besäße irgendeine andere Substanz oder irgendein anderes Gemüt, ist nicht geistig und bricht das erste Gebot: Du sollst einen GOTT, ein GEMÜT haben. Der sterbliche Mensch hält sich selbst für materielle Substanz, während der Mensch „Bild“ (Idee) ist. Täuschung, Sünde, Krankheit und Tod entstehen aus dem falschen Zeugnis des materiellen Sinnes, der von einem vermeintlichen Standpunkt außerhalb der Brennweite des unendlichen GEISTES aus ein umgekehrtes Bild von GEMÜT und Substanz darstellt, in dem alles auf den Kopf gestellt ist. Diese Täuschung setzt voraus, dass SEELE ein substanzloser Bewohner in materiellen Formen und der Mensch materiell anstatt geistig ist.

9. 301 : 17-32

As God is substance and man is the divine image and likeness, man should wish for, and in reality has, only the substance of good, the substance of Spirit, not matter. The belief that man has any other substance, or mind, is not spiritual and breaks the First Commandment, Thou shalt have one God, one Mind. Mortal man seems to himself to be material substance, while man is "image" (idea). Delusion, sin, disease, and death arise from the false testimony of material sense, which, from a supposed standpoint outside the focal distance of infinite Spirit, presents an inverted image of Mind and substance with everything turned upside down.

This falsity presupposes soul to be an unsubstantial dweller in material forms, and man to be material instead of spiritual.

10. ) 280: 25-30

Richtig verstanden hat der Mensch an Stelle einer empfindenden materiellen Gestalt einen gefühllosen Körper; und GOTT, die SEELE des Menschen und allen Daseins, der sich unaufhörlich in Seiner eigenen Individualität, Harmonie und Unsterblichkeit befindet, verleiht diese Eigenschaften und erhält sie im Menschen aufrecht — durch GEMÜT, nicht durch Materie.

10. 280 : 25-30

Rightly understood, instead of possessing a sentient material form, man has a sensationless body; and God, the Soul of man and of all existence, being perpetual in His own individuality, harmony, and immortality, imparts and perpetuates these qualities in man, — through Mind, not matter.

11. ) 477: 24-28

SEELE ist die Substanz, das LEBEN und die Intelligenz des Menschen, die individualisiert ist, aber nicht in der Materie. SEELE kann niemals irgendetwas widerspiegeln, was geringer ist als GEIST.

Der Mensch ist der Ausdruck von SEELE.

11. 477 : 22-26

Soul is the substance, Life, and intelligence of man, which is individualized, but not in matter. Soul can never reflect anything inferior to Spirit.

Man is the expression of Soul.


████████████████████████████████████████████████████████████████████████


Ich verlese auch noch 3 Artikel zu den täglichen Pflichten eines jeden Christlichen Wissenschaftlers aus dem Kirchenhandbuch

von Mary Baker Eddy

Tägliches Gebet

Es ist die Pflicht eines jeden Mitglieds dieser Kirche, täglich zu beten: “Dein Reich komme”, Lass die Herrschaft der göttlichen Wahrheit, des göttlichen Lebens und der göttlichen Liebe in mir aufgerichtet werden und alle Sünde aus mir entfernen; und möge dein Wort die ganze Menschheit bereichern und sie beherrschen!

Artikel VIII, Abschn. 4

Eine Richtschnur für Beweggründe und Handlungen

Weder Feindseligkeit noch rein persönliche Zuneigung sollte der Antrieb zu den Beweggründen und Handlungen der Mitglieder der Mutterkirche sein. In der Wissenschaft regiert allein die göttliche Liebe den Menschen; ein Christlicher Wissenschaftler spiegelt die holde Anmut der Liebe wieder in der Zurechtweisung der Sünde, in wahrer Brüderlichkeit, Barmherzigkeit und Versöhnlichkeit. Die Mitglieder dieser Kirche sollen täglich wachen und beten, um von allem Übel erlöst zu werden, vom irrigen Prophezeihen, Richten, Verurteilen, Ratgeben, Beeinflussen oder Beeinflusst werden.

Artikel VIII, Abschn. 1

Pflichttreue

Es ist die Pflicht eines jeden Mitglieds dieser Kirche, sich täglich gegen aggressive mentale Suggestion zu schützen und sich nicht verleiten zu lassen, seine Pflicht gegen Gott, gegen seine Führerin und gegen die Menschheit zu vergessen oder zu versäumen. Nach seinen Werken wird er gerichtet, und zwar gerechtfertigt oder verdammt.

Artikel VIII, Abschn. 6


████████████████████████████████████████████████████████████████████████