Sonntag den 17.7.2022 |

Sonntag den 17.7.2022



Thema — LEBEN

SubjectLife

Goldener Text : Kolosser 3: 3

„und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott.“



Golden Text: Colossians 3 : 3

Your life is hid with Christ in God.




████████████████████████████████████████████████████████████████████████


Wechselseitiges Lesen: Hebräer 7: 1-4, 15, 16


1     Denn dieser Melchisedek, König von Salem, Priester Gottes des Allerhöchsten, der Abraham entgegenging, als er von der Schlacht der Könige zurückkam und ihn segnete,

2     dem auch Abraham den Zehnten gab von allem, erstens heißt er übersetzt König der Gerechtigkeit, dann aber auch: König von Salem, das ist: König des Friedens,

3     ohne Vater, ohne Mutter, ohne Geschlechtsregister und hat weder Anfang noch Ende des Lebens, ist aber dem Sohn Gottes gleichgemacht, er bleibt Priester in Ewigkeit.

4     Seht aber, wie groß ist der, dem auch Abraham, der Patriarch, den 10. von der eroberten Beute gab!

15     Und das ist noch viel klarer, wenn nach der gleichen Weise wie Melchisedek, ein anderer Priester auftritt,

16     der es nicht nach dem Gesetz des irdischen Gebots geworden ist, sondern nach der Kraft unzerstörbaren Lebens.

Responsive Reading: Hebrews 7 : 1-4, 15, 16

1.     For this Melchisedec, king of Salem, priest of the most high God, who met Abraham returning from the slaughter of the kings, and blessed him;

2.     To whom also Abraham gave a tenth part of all; first being by interpretation King of righteousness, and after that also King of Salem, which is, King of peace;

3.     Without father, without mother, without descent, having neither beginning of days, nor end of life; but made like unto the Son of God; abideth a priest continually.

4.     Now consider how great this man was, unto whom even the patriarch Abraham gave the tenth of the spoils.

15.     And it is yet far more evident: for that after the similitude of Melchisedec there ariseth another priest,

16.     Who is made, not after the law of a carnal commandment, but after the power of an endless life.



Unsere Predigt besteht aus folgenden Zitaten



Die Bibel


1. ) Sprüche 12: 28

28     Auf dem Weg der Gerechtigkeit ist Leben, und auf ihrem gebahnten Pfad ist kein Tod.

1. Proverbs 12 : 28

28     In the way of righteousness is life; and in the pathway thereof there is no death.

2. ) Psalm 36: 6-11

6     Herr, deine Güte reicht, soweit der Himmel ist, und deine Wahrheit, soweit die Wolken gehen.

7     Deine Gerechtigkeit steht wie die Berge Gottes und dein Recht wie die Tiefe des Meeres. HERR, du hilfst Menschen und Vieh.

8     Wie kostbar ist deine Güte, Gott, dass Menschen unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht finden!

9     Sie werden satt von den reichen Gütern deines Hauses, und du tränkst sie mit Freude, wie mit einem Strom.

10     Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Licht sehen wir das Licht.

11     Breite deine Güte über die, die dich kennen, und deine Gerechtigkeit über die, die aufrichtigen Herzens sind.

2. Psalm 36 : 5-10

5     Thy mercy, O Lord, is in the heavens; and thy faithfulness reacheth unto the clouds.

6     Thy righteousness is like the great mountains; thy judgments are a great deep: O Lord, thou preservest man and beast.

7     How excellent is thy lovingkindness, O God! therefore the children of men put their trust under the shadow of thy wings.

8     They shall be abundantly satisfied with the fatness of thy house; and thou shalt make them drink of the river of thy pleasures.

9     For with thee is the fountain of life: in thy light shall we see light.

10     O continue thy lovingkindness unto them that know thee; and thy righteousness to the upright in heart.

3. ) Psalm 90: 16, 17

16     Zeige deinen Knechten deine Werke und ihren Kindern deine Herrlichkeit.

17     Und der HERR, unser Gott, sei uns freundlich und fördere das Werk unserer Hände für uns, ja das Werk unserer Hände wolle er fördern!

3. Psalm 90 : 16, 17

16     Let thy work appear unto thy servants, and thy glory unto their children.

17     And let the beauty of the Lord our God be upon us: and establish thou the work of our hands upon us; yea, the work of our hands establish thou it.

4. ) 1. Mose 5: 18, 21-24

18     Jered war 162 Jahre alt und zeugte Henk

21     Henoch war 65 Jahre alt und zeugte Metuschelach.

22     Henoch lebte mit Gott 300 Jahre lang, nachdem er Metuschelach gezeugt hatte, und zeugte Söhne und Töchter.

23     Und alle Tage Henochs waren 365 Jahre.

24     Und Henoch lebte mit Gott, und er war nicht mehr, denn Gott nahm ihn hinweg.

4. Genesis 5 : 18, 21-24

18     And Jared lived an hundred sixty and two years, and he begat Enoch:

21     And Enoch lived sixty and five years, and begat Methuselah:

22     And Enoch walked with God after he begat Methuselah three hundred years, and begat sons and daughters:

23     And all the days of Enoch were three hundred sixty and five years:

24     And Enoch walked with God: and he was not; for God took him.

5. ) Hiob 11: 14-17

14     wenn du das Böse, das in deiner Hand ist, entfernst, und kein Unrecht in deiner Wohnung duldest:

15     dann könntest du dein Gesicht ohne Scheu heben und würdest fest sein und dich nicht mehr fürchten.

16     Dann würdest du die Mühsal ganz vergessen und so wenig daran denken wie an Wasser, das vorüberfloss;

17     dein Leben würde aufgehen wie der Mittag und das Finstere ein heller Morgen sein;

5. Job 11 : 14-17

14     If iniquity be in thine hand, put it far away, and let not wickedness dwell in thy tabernacles.

15     For then shalt thou lift up thy face without spot; yea, thou shalt be stedfast, and shalt not fear:

16     Because thou shalt forget thy misery, and remember it as waters that pass away:

17     And thine age shall be clearer than the noonday; thou shalt shine forth, thou shalt be as the morning.

6. ) 5. Mose 30: 11-14, 19, 20

11     Denn dieses Gebot, das ich dir heute gebiete, ist dir nicht verborgen und nicht zu fern.

12     Es ist nicht im Himmel, dass du sagen müsstest: ›Wer will für uns in den Himmel fahren und es uns holen, damit wir es hören und tun?‹

13     Es ist auch nicht jenseits des Meeres, dass du sagen müsstest: ›Wer will für uns über das Meer fahren und es uns holen, damit wir es hören und tun?‹

14     Denn das Wort ist ganz nah bei dir, in deinem Mund und in deinem Herzen, damit du es tust.

19     Ich nehme Himmel und Erde heute über euch zu Zeugen: Ich habe euch Leben und Tod, Segen und Fluch vorgelegt; so erwähle das Leben, damit du lebst, du und deine Nachkommen,

20     indem ihr den Herrn, euren Gott, liebt, seiner Stimme gehorcht und euch an ihn haltet. Denn das ist dein Leben und dein hohes Alter, dass du in dem Land wohnen bleibst, das der Herr deinen Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat, ihnen zu geben.«

6. Deuteronomy 30 : 11-14, 19, 20

11     For this commandment which I command thee this day, it is not hidden from thee, neither is it far off.

12     It is not in heaven, that thou shouldest say, Who shall go up for us to heaven, and bring it unto us, that we may hear it, and do it?

13     Neither is it beyond the sea, that thou shouldest say, Who shall go over the sea for us, and bring it unto us, that we may hear it, and do it?

14     But the word is very nigh unto thee, in thy mouth, and in thy heart, that thou mayest do it.

19     I call heaven and earth to record this day against you, that I have set before you life and death, blessing and cursing: therefore choose life, that both thou and thy seed may live:

20     That thou mayest love the Lord thy God, and that thou mayest obey his voice, and that thou mayest cleave unto him: for he is thy life, and the length of thy days: that thou mayest dwell in the land which the Lord sware unto thy fathers, to Abraham, to Isaac, and to Jacob, to give them.

7. ) Johannes 12: 1-3, 35, 36 (bis den 1sten .), 44 (He) -47, 49, 50 (to :)

1     Sechs Tage vor dem Passah kam Jesus nun nach Betanien, wo Lazarus war, der Verstorbene, den er von den Toten auferweckt hatte.

2     Dort machten sie ihm eine Mahlzeit, und Marta bediente sie; Lazarus aber war einer von denen, die mit ihm zu Tisch saßen.

3     Da nahm Maria ein Pfund Salböl von echter, kostbarer Narde und salbte die Füße Jesu und trocknete mit ihrem Haar seine Füße; das Haus aber wurde erfüllt vom Geruch des Salböls.

35     Da sagte Jesus zu ihnen: »Das Licht ist noch eine kurze Zeit bei euch. Geht, solange ihr das Licht habt, damit euch die Finsternis nicht überfällt. Wer in der Finsternis geht, der weiß nicht, wo er hingeht.

36     Solange ihr das Licht habt, glaubt an das Licht, damit ihr Kinder des Lichtes werdet.

44     Jesus aber rief: »Wer an mich glaubt, der glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat.

45     Und wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat.

46     Ich bin in die Welt gekommen als ein Licht, damit, wer an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibt.

47     Und wer meine Worte hört und nicht glaubt, den werde ich nicht richten; denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern um die Welt zu retten.

48     Wer mich verachtet und meine Worte nicht annimmt, der hat schon seinen Richter; das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag.

49     Denn ich habe nicht aus mir selber geredet; sondern der Vater, der mich gesandt hat, der hat mir einen Auftrag gegeben, was ich tun und reden soll.

50     Und ich weiß, dass sein Auftrag ewiges Leben ist. Darum, was ich rede, das rede ich so, wie es mir der Vater gesagt hat.«

7. John 12 : 1-3, 35, 36 (to 1st .), 44 (He)-47, 49, 50 (to :)

1     Then Jesus six days before the passover came to Bethany, where Lazarus was which had been dead, whom he raised from the dead.

2     There they made him a supper; and Martha served: but Lazarus was one of them that sat at the table with him.

3     Then took Mary a pound of ointment of spikenard, very costly, and anointed the feet of Jesus, and wiped his feet with her hair: and the house was filled with the odour of the ointment.

35     Then Jesus said unto them, Yet a little while is the light with you. Walk while ye have the light, lest darkness come upon you: for he that walketh in darkness knoweth not whither he goeth.

36     While ye have light, believe in the light, that ye may be the children of light.

44     He that believeth on me, believeth not on me, but on him that sent me.

45     And he that seeth me seeth him that sent me.

46     I am come a light into the world, that whosoever believeth on me should not abide in darkness.

47     And if any man hear my words, and believe not, I judge him not: for I came not to judge the world, but to save the world.

49     For I have not spoken of myself; but the Father which sent me, he gave me a commandment, what I should say, and what I should speak.

50     And I know that his commandment is life everlasting:

8. ) Apostelgeschichte 9: 36-41

36     In Joppe aber lebte eine Jüngerin mit Namen Tabita, das heißt übersetzt: Gazelle. Die war reich an guten Werken und Almosen, die sie tat.

37     Es geschah aber zu der Zeit, dass sie krank wurde und starb. Da wusch man sie und legte sie ins Obergemach.

38     Weil Lydda nah bei Joppe ist und die Jünger gehört hatten, dass Petrus dort war, sandten sie zwei Männer zu ihm und baten ihn, dass er nicht zögere, zu ihnen zu kommen.

39     Petrus aber stand auf und ging mit ihnen. Und als er hingekommen war, führten sie ihn ins Obergemach hinauf. Und alle Witwen traten zu ihm, weinten und zeigten ihm die Röcke und Kleider, die die Gazelle gemacht hatte, als sie noch bei ihnen war.

40     Und als Petrus sie alle hinausgetrieben hatte, kniete er nieder, betete und wandte sich zum Leichnam und sagte: »Tabita, steh auf!« Da öffnete sie ihre Augen; und als sie Petrus sah, setzte sie sich auf.

41     Er gab ihr die Hand, richtete sie auf und rief die Heiligen und die Witwen und stellte sie lebendig in ihre Mitte.

8. Acts 9 : 36-41

36     Now there was at Joppa a certain disciple named Tabitha, which by interpretation is called Dorcas: this woman was full of good works and almsdeeds which she did.

37     And it came to pass in those days, that she was sick, and died: whom when they had washed, they laid her in an upper chamber.

38     And forasmuch as Lydda was nigh to Joppa, and the disciples had heard that Peter was there, they sent unto him two men, desiring him that he would not delay to come to them.

39     Then Peter arose and went with them. When he was come, they brought him into the upper chamber: and all the widows stood by him weeping, and shewing the coats and garments which Dorcas made, while she was with them.

40     But Peter put them all forth, and kneeled down, and prayed; and turning him to the body said, Tabitha, arise. And she opened her eyes: and when she saw Peter, she sat up.

41     And he gave her his hand, and lifted her up, and when he had called the saints and widows, presented her alive.

9. ) Psalm 92: 13-15

13     Der Gerechte wird grünen wie eine Palme; er wird wachsen wie eine Zeder auf dem Libanon.

14     Die gepflanzt sind im Haus des HERRN, werden in den Vorhöfen unseres Gottes grünen.

15     Und wenn sie auch alt werden, werden sie dennoch blühen, fruchtbar und frisch sein,

9. Psalm 92 : 12-14

12     The righteous shall flourish like the palm tree: he shall grow like a cedar in Lebanon.

13     Those that be planted in the house of the Lord shall flourish in the courts of our God.

14     They shall still bring forth fruit in old age; they shall be fat and flourishing;



Entsprechende Abschnitte aus dem Buch „Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift“ von Mary Baker Eddy.


1. ) 394:32-35

Wir sollten daran denken, dass LEBEN GOTT ist und dass GOTT allmächtig ist.

1. 394 : 28-29

We should remember that Life is God, and that God is omnipotent. 

2. ) 246:28-32

LEBEN ist ewig. Wir sollten dies entdecken und beginnen, es zu demonstrieren. LEBEN und Güte sind unsterblich. Lasst uns also unsere Anschauungen über das Dasein zu Lieblichkeit, Frische und Fortdauer gestalten statt zu Alter und Verkümmerung.

2. 246 : 27-31

Life is eternal. We should find this out, and begin the demonstration thereof. Life and goodness are immortal. Let us then shape our views of existence into loveliness, freshness, and continuity, rather than into age and blight.

3. ) 249:20-22

LEBEN ist, wie Christus, dasselbe „gestern und heute und auch in Ewigkeit“. Organismus und Zeit haben nichts mit LEBEN zu tun.

3. 249 : 18-20 (to 1st .)

Life is, like Christ, "the same yesterday, and to-day, and forever." Organization and time have nothing to do with Life.

4. ) 584: 1-2, 4-7

TAG.  Der Strahlenglanz des LEBENS; Licht, die geistige Idee der WAHRHEIT und LIEBE.

(1. Mose 1:5.) Die Dinge von Zeit und Sinn verschwinden in der Erleuchtung des geistigen Verständnisses, und GEMÜT misst die Zeit nach dem Guten, das sich entfaltet. Dieses Entfalten ist GOTTES Tag, und „es wird keine Nacht geben“

4. 584 : 1-2, 4-8

DAY. The irradiance of Life; light, the spiritual idea of Truth and Love.

The objects of time and sense disappear in the illumination of spiritual understanding, and Mind measures time according to the good that is unfolded. This unfolding is God's day, and "there shall be no night there."

5. ) 245. 36-6

Das Unendliche hat niemals angefangen noch wird es jemals enden. GEMÜT und seine Formationen können niemals vernichtet werden. Der Mensch ist kein Pendel, das zwischen Böse und Gut, Freude und Leid, Krankheit und Gesundheit, Leben und Tod hin und her schwingt. LEBEN und seine Fähigkeiten werden nicht nach Kalendern bemessen. Das Vollkommene und das Unsterbliche sind das ewige Gleichnis

ihres Schöpfers.

5. 245 : 32-6

The infinite never began nor will it ever end. Mind and its formations can never be annihilated. Man is not a pendulum, swinging between evil and good, joy and sorrow, sickness and health, life and death. Life and its faculties are not measured by calendars. The perfect and immortal are the eternal likeness of their Maker.

6. ) 246: 10-27

Das Leben nach Sonnenjahren zu bemessen beraubt die Jugend und macht das Alter hässlich. Die strahlende Sonne der Tugend und der Wahrheit besteht zugleich mit dem Sein. Dessen ewiger Mittag, der von keiner sinkenden Sonne verdunkelt wird, ist das Menschentum. Wenn das Physische und Materielle, die vergängliche Auffassung von Schönheit, verblasst, sollte der Strahlenglanz des GEISTES mit hellen und unvergänglichen Herrlichkeiten über den entzückten Sinnen aufgehen.

Berichte niemals über Alter. Chronologische Daten sind kein Teil der unermesslichen Ewigkeit. Zeittafeln über Geburt und Tod sind lauter Verschwörer gegen Männlichkeit und Weiblichkeit. Ohne den Irrtum, alles, was gut und schön ist, zu messen und zu begrenzen, würde der Mensch mehr als siebzig Jahre genießen und seine Kraft, Frische und Verheißung bewahren. Der Mensch, der vom unsterblichen GEMÜT regiert wird, ist immer schön und edel. Mit jedem kommenden Jahr entfalten sich Weisheit, Schönheit und Heiligkeit.

6. 246 : 10-26

The measurement of life by solar years robs youth and gives ugliness to age. The radiant sun of virtue and truth coexists with being. Manhood is its eternal noon, undimmed by a declining sun. As the physical and material, the transient sense of beauty fades, the radiance of Spirit should dawn upon the enraptured sense with bright and imperishable glories.

Never record ages. Chronological data are no part of the vast forever. Time-tables of birth and death are so many conspiracies against manhood and womanhood. Except for the error of measuring and limiting all that is good and beautiful, man would enjoy more than threescore years and ten and still maintain his vigor, freshness, and promise. Man, governed by immortal Mind, is always beautiful and grand. Each succeeding year unfolds wisdom, beauty, and holiness.

7. ) 247:15-32

Die Unsterblichkeit, frei von Alter oder Verfall, hat eine ihr eigene Herrlichkeit — den Strahlenglanz der SEELE. Unsterbliche Männer und Frauen sind Modelle des geistigen Sinnes, die vom vollkommenen GEMÜT entworfen sind und jene höheren Vorstellungen von Lieblichkeit widerspiegeln, die jeden materiellen Sinn übersteigen.

Schönheit und Anmut sind unabhängig von der Materie. Das Sein besitzt seine Eigenschaften, bevor sie menschlich wahrgenommen werden. Schönheit gehört zum Leben; sie wohnt immerdar im ewigen GEMÜT und spiegelt den Zauber Seiner Güte in Ausdruck, Form, Umriss und Farbe wider. LIEBE ist es, die das Blumenblatt in unzähligen Farbtönen malt, im warmen Sonnenstrahl glänzt, die Wolke mit dem Bogen der Schönheit überspannt, die Nacht mit Sternjuwelen schmückt und die Erde mit Lieblichkeit bedeckt.

Die Ausschmückung der Person ist ein schwacher Ersatz für den Zauber des Seins, der Alter und Verfall leuchtend und ewig überstrahlt.

7. 247 : 13-30

Immortality, exempt from age or decay, has a glory of its own, — the radiance of Soul. Immortal men and women are models of spiritual sense, drawn by perfect Mind and reflecting those higher conceptions of loveliness which transcend all material sense.

Comeliness and grace are independent of matter. Being possesses its qualities before they are perceived humanly. Beauty is a thing of life, which dwells forever in the eternal Mind and reflects the charms of His goodness in expression, form, outline, and color. It is Love which paints the petal with myriad hues, glances in the warm sunbeam, arches the cloud with the bow of beauty, blazons the night with starry gems, and covers earth with loveliness.

The embellishments of the person are poor substitutes for the charms of being, shining resplendent and eternal over age and decay.

8. ) 243: 32-6

Krankheit, Sünde und Tod sind nicht die Früchte des LEBENS. Sie sind Disharmonien, die von WAHRHEIT zerstört werden. Die Vollkommenheit belebt nicht die Unvollkommenheit. Da GOTT das Gute und die Quelle allen Seins ist, erzeugt Er keine moralische oder physische Missbildung; deshalb ist eine solche Missbildung nicht wirklich, sondern eine Illusion, das Trugbild des Irrtums. Die göttliche Wissenschaft enthüllt diese großartigen Tatsachen.

Auf deren Grundlage demonstrierte Jesus LEBEN, wobei er niemals den Irrtum in irgendeiner Form fürchtete noch ihm gehorchte.

8. 243 : 30-6

Sickness, sin, and death are not the fruits of Life. They are inharmonies which Truth destroys. Perfection does not animate imperfection. Inasmuch as God is good and the fount of all being, He does not produce moral or physical deformity; therefore such deformity is not real, but is illusion, the mirage of error. Divine Science reveals these grand facts. On their basis Jesus demonstrated Life, never fearing nor obeying error in any form.

9. ) 245. 30-31

dass Altersschwäche weder gesetzmäßig noch eine Naturnotwendigkeit ist, sondern eine Illusion.

9. 245 : 30 (decrepitude)-31

…decrepitude is not according to law, nor is it a necessity of nature, but an illusion.

10. ) 407: 24-27

Wenn die Täuschung sagt: „Ich habe das Gedächtnis verloren“, dann widersprich dem. Keine Fähigkeit des GEMÜTS geht verloren. In der Wissenschaft ist alles Sein ewig, geistig, vollkommen und in jeder Tätigkeit harmonisch. Lass das vollkommene Vorbild anstelle seines demoralisierten Gegenteils in deinen Gedanken gegenwärtig sein. Diese Vergeistigung des Denkens lässt das Licht ein und bringt das göttliche GEMÜT, bringt LEBEN, nicht Tod, in dein Bewusstsein.

10. 407 : 21-28

If delusion says, "I have lost my memory," contradict it. No faculty of Mind is lost. In Science, all being is eternal, spiritual, perfect, harmonious in every action. Let the perfect model be present in your thoughts instead of its demoralized opposite. This spiritualization of thought lets in the light, and brings the divine Mind, Life not death, into your consciousness.

11. ) 289: 1-5, 16-22

Die demonstrierte WAHRHEIT ist ewiges Leben. Der sterbliche Mensch kann sich niemals aus den zeitlichen Trümmern des Irrtums, aus dem Glauben an Sünde, Krankheit und Tod erheben, bevor er versteht, dass GOTT das einzige LEBEN ist.

Die Tatsache, dass der Christus oder WAHRHEIT den Tod überwunden hat und noch überwindet, beweist, dass der „König des Schreckens“ nur eine sterbliche Vorstellung oder Irrtum ist, den WAHRHEIT mit den geistigen Beweisen des LEBENS zerstört; und das zeigt, dass das, was den Sinnen als Tod erscheint, nur eine sterbliche Illusion ist, denn für den wirklichen Menschen und für das wirkliche Universum gibt es keinen Todesvorgang.

11. 289 : 1-4, 14-20

Truth demonstrated is eternal life. Mortal man can never rise from the temporal débris of error, belief in sin, sickness, and death, until he learns that God is the only Life. 

The fact that the Christ, or Truth, overcame and still overcomes death proves the "king of terrors" to be but a mortal belief, or error, which Truth destroys with the spiritual evidences of Life; and this shows that what appears to the senses to be death is but a mortal illusion, for to the real man and the real universe there is no death-process.

12. ) 214: 5-8

Wäre Henochs Wahrnehmung auf den Augenschein seiner materiellen Sinne beschränkt gewesen, hätte er niemals „mit Gott“ leben noch zur Demonstration des ewigen Lebens geführt werden können.

12. 214 : 5-8

If Enoch's perception had been confined to the evidence before his material senses, he could never have "walked with God," nor been guided into the demonstration of life eternal.

13. ) 376: 11-17

Dem blassen Kranken, von dem du behauptest, dass er an Anämie dahinsieche, sollte erklärt werden, dass Blut niemals Leben gegeben hat und es niemals nehmen kann — dass LEBEN GEIST ist und dass mehr Leben und Unsterblichkeit in einem guten Motiv und in einer guten Tat liegen als in all dem Blut, das je durch sterbliche Adern geflossen ist und einen körperlichen Sinn von Leben simuliert hat.

13. 376 : 10-16

The pallid invalid, whom you declare to be wasting away with consumption of the blood, should be told that blood never gave life and can never take it away, — that Life is Spirit, and that there is more life and immortality in one good motive and act, than in all the blood, which ever flowed through mortal veins and simulated a corporeal sense of life.

14. ) 206: 28-34

Kann es überhaupt Geburt oder Tod geben für den Menschen, das geistige Bild und Gleichnis GOTTES? Anstatt Krankheit und Tod zu schicken, zerstört GOTT sie und bringt Unsterblichkeit ans Licht. Das allmächtige und unendliche GEMÜT hat alles gemacht und schließt alles ein.

14. 206 : 25-31

Can there be any birth or death for man, the spiritual image and likeness of God? Instead of God sending sickness and death, He destroys them, and brings to light immortality. Omnipotent and infinite Mind made all and includes all. This Mind does not make mistakes and subsequently correct them. God does not cause man to sin, to be sick, or to die.

15. ) 492: 3-4, 7-13

Für richtiges Folgern sollte im Denken nur eine Tatsache festgehalten werden, nämlich das geistige Dasein.


Das Sein ist Heiligkeit, Harmonie, Unsterblichkeit. Es ist bereits bewiesen, dass eine Kenntnis davon, selbst in geringem Maße, den physischen und moralischen Standard der Sterblichen hebt, die Langlebigkeit steigert und den Charakter läutert und veredelt. So wird der Fortschritt schließlich allen Irrtum zerstören und die Unsterblichkeit ans Licht bringen.

15. 492 : 3-4, 7-12

For right reasoning there should be but one fact before the thought, namely, spiritual existence.

Being is holiness, harmony, immortality. It is already proved that a knowledge of this, even in small degree, will uplift the physical and moral standard of mortals, will increase longevity, will purify and elevate character. Thus progress will finally destroy all error, and bring immortality to light.

16. ) 496: 9-19

Wir alle müssen lernen, dass LEBEN GOTT ist. Frage dich: Lebe ich das Leben, das dem höchsten Guten nahekommt? Demonstriere ich die heilende Kraft der WAHRHEIT und LIEBE? Wenn ja, dann wird der Weg immer heller werden, „bis es völlig Tag ist“. Deine Früchte werden beweisen, was das Verständnis von GOTT dem Menschen bringt. Halte beständig folgenden Gedanken fest: Es ist die geistige Idee, der Heilige Geist und Christus, die dich befähigt, mit wissenschaftlicher Gewissheit die Regel des Heilens zu demonstrieren, die sich auf ihr göttliches PRINZIP, LIEBE, gründet, das allem wahren Sein zugrunde liegt, über ihm steht und es umschließt.

16. 496 : 9-19

We all must learn that Life is God. Ask yourself: Am I living the life that approaches the supreme good? Am I demonstrating the healing power of Truth and Love? If so, then the way will grow brighter "unto the perfect day." Your fruits will prove what the understanding of God brings to man. Hold perpetually this thought, — that it is the spiritual idea, the Holy Ghost and Christ, which enables you to demonstrate, with scientific certainty, the rule of healing, based upon its divine Principle, Love, underlying, overlying, and encompassing all true being.


████████████████████████████████████████████████████████████████████████


Ich verlese auch noch 3 Artikel zu den täglichen Pflichten eines jeden Christlichen Wissenschaftlers aus dem Kirchenhandbuch

von Mary Baker Eddy

Tägliches Gebet

Es ist die Pflicht eines jeden Mitglieds dieser Kirche, täglich zu beten: “Dein Reich komme”, Lass die Herrschaft der göttlichen Wahrheit, des göttlichen Lebens und der göttlichen Liebe in mir aufgerichtet werden und alle Sünde aus mir entfernen; und möge dein Wort die ganze Menschheit bereichern und sie beherrschen!

Artikel VIII, Abschn. 4

Eine Richtschnur für Beweggründe und Handlungen

Weder Feindseligkeit noch rein persönliche Zuneigung sollte der Antrieb zu den Beweggründen und Handlungen der Mitglieder der Mutterkirche sein. In der Wissenschaft regiert allein die göttliche Liebe den Menschen; ein Christlicher Wissenschaftler spiegelt die holde Anmut der Liebe wieder in der Zurechtweisung der Sünde, in wahrer Brüderlichkeit, Barmherzigkeit und Versöhnlichkeit. Die Mitglieder dieser Kirche sollen täglich wachen und beten, um von allem Übel erlöst zu werden, vom irrigen Prophezeihen, Richten, Verurteilen, Ratgeben, Beeinflussen oder Beeinflusst werden.

Artikel VIII, Abschn. 1

Pflichttreue

Es ist die Pflicht eines jeden Mitglieds dieser Kirche, sich täglich gegen aggressive mentale Suggestion zu schützen und sich nicht verleiten zu lassen, seine Pflicht gegen Gott, gegen seine Führerin und gegen die Menschheit zu vergessen oder zu versäumen. Nach seinen Werken wird er gerichtet, und zwar gerechtfertigt oder verdammt.

Artikel VIII, Abschn. 6


████████████████████████████████████████████████████████████████████████