Sonntag den 21.8.2022 |

Sonntag den 21.8.2022



Thema — GEMÜT

SubjectMind

Goldener Text : 2.Mose 20: 3

„Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.“



Golden Text: Exodus 20 : 3

Thou shalt have no other gods before me.




████████████████████████████████████████████████████████████████████████


Wechselseitiges Lesen: Matthäus 4: 23, 24; Matthäus 17: 14-18


23     Und Jesus ging in ganz Galiläa umher,

24     Und die Nachricht über ihn verbreitete sich in ganz Syrien. Und sie brachten alle Kranken zu ihm, mit mancherlei Krankheit und Plagen behaftet, Besessene, Mondsüchtige und Gelähmte; und er machte sie gesund.

14     Und als sie zur Menschenmenge kamen, trat ein Mensch zu ihm und fie vor ihm auf die Knie

15     und sagte: »Herr, erbarme dich über meinen Sohn, denn er ist mondsüchtig und leidet schwer! Er fällt oft ins Feuer und oft ins Wasser;

16     und ich habe ihn zu deinen Jüngern gebracht, und sie konnten ihn nicht heilen.«

17     Jesus aber antwortete: »O du ungläubiges und verkehrtes Geschlecht! Wie lange soll ich bei euch sein? Wie lange soll ich euch ertragen? Bringt ihn mir hierher!«

18     Und Jesus bedrohte den Dämon; und er fuhr von ihm aus, und der Junge wurde in dieser Stunde gesund.

Responsive Reading: Matthew 4 : 23, 24Matthew 17 : 14-18

23.     And Jesus went about all Galilee,

24.     And they brought unto him all sick people that were taken with divers diseases and torments, and those which were possessed with devils, and those which were lunatick, and those that had the palsy; and he healed them.

14.     And when they were come to the multitude, there came to him a certain man, kneeling down to him, and saying,

15.     Lord, have mercy on my son: for he is lunatick, and sore vexed: for ofttimes he falleth into the fire, and oft into the water.

16.     And I brought him to thy disciples, and they could not cure him.

17.     Then Jesus answered and said, O faithless and perverse generation, how long shall I be with you? how long shall I suffer you? bring him hither to me.

18.     And Jesus rebuked the devil; and he departed out of him: and the child was cured from that very hour.



Unsere Predigt besteht aus folgenden Zitaten



Die Bibel


1. ) Prediger 7: 25, 29 (bis ;)

25     Ich richtete mein Herz darauf, zu erfahren und zu erforschen und Weisheit und Erkenntnis zu suchen, die Torheit der Gottlosen und den Irrtum der Narren zu erfahren,

29     Schau, ich habe gefunden, dass Gott den Menschen aufrichtig gemacht hat;

1. Ecclesiastes 7 : 25, 29 (to ;)

25     I applied mine heart to know, and to search, and to seek out wisdom, and the reason of things, and to know the wickedness of folly, even of foolishness and madness:

29     Lo, this only have I found, that God hath made man upright;

2. ) Psalm 139: 23, 24

23     Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erfahre, wie ich es meine.

24     Und sieh, ob ich auf bösem Weg bin, und leite mich auf ewigem Weg.

2. Psalm 139 : 23, 24

23     Search me, O God, and know my heart: try me, and know my thoughts:

24     And see if there be any wicked way in me, and lead me in the way everlasting.

3. ) Daniel 4: 28-31, 32 (bis) (bis 4. ,), 33, 34, 36, 37 (bis 2. ,)

28     Bevor der König diese Worte ausgeredet hatte, kam eine Stimme vom Himmel herab: »Dir, König Nebukadnezar, wird gesagt: Dein Königreich ist dir genommen worden;

29     und man wird dich von den Menschen ausstoßen, und du wirst bei den Tieren des Feldes wohnen; Gras wird man dich fressen lassen wie die Ochsen, bis über dir sieben Jahre vergangen sind, damit du erkennst, dass der Höchste Gewalt hat über die Königreiche der Menschen und sie gibt, wem er will.«

30     Zu derselben Stunde wurde das Wort an Nebukadnezar erfüllt, und er wurde von den Menschen ausgestoßen, und er fraß Gras wie die Ochsen, und sein Leib lag unter dem Tau des Himmels, und er wurde nass, bis sein Haar so lang wuchs wie Adlerfedern und seine Nägel wie Vogelklauen wurden.

31     »Nach dieser Zeit hob ich, Nebukadnezar, meine Augen zum Himmel auf und kam wieder zur Vernunft und lobte den Höchsten. Ich pries und ehrte den, der ewig lebt, dessen Herrschaft ewig ist und dessen Reich von Generation zu Generation währt,

32     …Er macht es, wie er will, mit dem Heer des Himmels und mit denen, die auf Erden wohnen; und niemand kann seiner Hand wehren noch zu ihm sagen: ›Was machst du?‹

33     Zur selben Zeit kam ich wieder zur Vernunft, auch zu meinen königlichen Ehren, zu meiner Herrlichkeit und zu meiner Gestalt. Und meine Räte und Mächtigen suchten mich, und ich wurde wieder in mein Königreich eingesetzt; und ich bekam noch größere Herrlichkeit.

34     Darum lobe ich, Nebukadnezar, und ehre und preise den König des Himmels; denn all sein Tun ist Wahrheit,

36     Zur selben Zeit kam meine Vernunft zurück; und für die Glorie meines Königreiches kamen meine Ehre und Herrlichkeit zu mir zurück und meine Berater und Adlige suchten mich auf; und ich wurde bestätigt in meinem Königreich, und ausgezeichnete Majestät wurden mir gegeben

37     Nun lobe und preise ich, Nebukadnezar, die Ehre des Königs im Himmel, all dessen Werke sind Wahrheit,

3. Daniel 4 : 28-31, 32 (until) (to 4th ,), 33, 34, 36, 37 (to 2nd ,)

28     All this came upon the king Nebuchadnezzar.

29     At the end of twelve months he walked in the palace of the kingdom of Babylon.

30     The king spake, and said, Is not this great Babylon, that I have built for the house of the kingdom by the might of my power, and for the honour of my majesty?

31     While the word was in the king’s mouth, there fell a voice from heaven, saying, O king Nebuchadnezzar, to thee it is spoken; The kingdom is departed from thee.

32     …until thou know that the most High ruleth in the kingdom of men,

33     The same hour was the thing fulfilled upon Nebuchadnezzar: and he was driven from men, and did eat grass as oxen, and his body was wet with the dew of heaven, till his hairs were grown like eagles’ feathers, and his nails like birds’ claws.

34     And at the end of the days I Nebuchadnezzar lifted up mine eyes unto heaven, and mine understanding returned unto me, and I blessed the most High, and I praised and honoured him that liveth for ever, whose dominion is an everlasting dominion, and his kingdom is from generation to generation:

36     At the same time my reason returned unto me; and for the glory of my kingdom, mine honour and brightness returned unto me; and my counsellers and my lords sought unto me; and I was established in my kingdom, and excellent majesty was added unto me.

37     Now I Nebuchadnezzar praise and extol and honour the King of heaven, all whose works are truth,

4.) Jeremia 29: 11-14 (bis 2. ,)

11     Denn ich weiß genau, was ich für Gedanken über euch habe, sagt der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leidens, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben.

12     Und ihr werdet mich anrufen und hingehen und mich bitten, und ich will euch erhören.

13     Ihr werdet mich suchen und finden. Denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet,

14     dann werde ich mich von euch finden lassen, sagt der HERR, und werde eure Gefangenschaft wenden,

4. Jeremiah 29 : 11-14 (to 2nd ,)

11     For I know the thoughts that I think toward you, saith the Lord, thoughts of peace, and not of evil, to give you an expected end.

12     Then shall ye call upon me, and ye shall go and pray unto me, and I will hearken unto you.

13     And ye shall seek me, and find me, when ye shall search for me with all your heart.

14     And I will be found of you, saith the Lord: and I will turn away your captivity,

5.) Jesaja 26: 3 (bis :), 13, 14 (denn)

3     Dem festen Sinn erhältst du Frieden; Frieden, weil er dir vertraut.

13     HERR, unser Gott, es herrschen wohl andere Herren über uns als du; aber wir denken doch allein an dich und deinen Namen.

14     …denn du hast sie heimgesucht und vernichtet und die Erinnerung an sie ausgelöscht.

5. Isaiah 26 : 3 (to :), 13, 14 (therefore)

3     Thou wilt keep him in perfect peace, whose mind is stayed on thee:

13     O Lord our God, other lords beside thee have had dominion over us: but by thee only will we make mention of thy name.

14     …therefore hast thou visited and destroyed them, and made all their memory to perish.

6.) Lukas 4: 14 (bis ;)

14     Und Jesus kehrte in der Kraft des Geistes nach Galiläa zurück;

6. Luke 4 : 14 (to :)

14     And Jesus returned in the power of the Spirit into Galilee:

7.) Lukas 8: 1 (bis :), 26-34( bis 2. ,), 35 (bis :), 38, 39 (bis 1. .)

1     Und es geschah danach, dass er durch Städte und Dörfer zog und predigte und das Evangelium vom Reich Gottes verkündigte;

26     Dann fuhren sie in die Gegend der Gadarener, die Galiläa gegenüber liegt.

27     Und als er ans Land gestiegen war, begegnete ihm ein Mann aus der Stadt, der seit langer Zeit Dämonen hatte, und er zog keine Kleider an und blieb in keinem Haus, sondern in den Gräbern.

28     Als er aber Jesus sah, schrie er und fiel vor ihm nieder und rief mit lauter Stimme: »Was habe ich mit dir zu schaffen, o Jesus, du Sohn Gottes, des Allerhöchsten? Ich bitte dich, quäle mich nicht!«

29     Denn er gebot dem unreinen Geist, von dem Menschen auszufahren. Denn er hatte ihn oft ergriffen, und er wurde mit Ketten und mit Fesseln gebunden und wurde bewacht, aber er zerriss die Fesseln und wurde vom Dämon in die Wüsten getrieben.

30     Und Jesus fragte ihn: »Was ist dein Name?« Er sagte: »Legion«; denn es waren viele Dämonen in ihn gefahren.

31     Und sie baten ihn, ihnen nicht zu befehlen, in den Abgrund zu fahren.

32     Dort an dem Berg war eine große Herde Schweine auf der Weide. Und sie baten ihn, dass er ihnen erlaube, in sie zu fahren. Und er erlaubte es ihnen.

33     Da fuhren die Dämonen von dem Menschen aus und fuhren in die Schweine; und die Herde stürzte sich den Abhang hinab in den See und ertrank.

34     Als aber die, welche sie hüteten, sahen, was da geschah, flohen sie.

7. Luke 8 : 1 (to :), 26-34 (to 2nd ,), 35 (to :), 38, 39 (to 1st .)

1     And it came to pass afterward, that he went throughout every city and village, preaching and shewing the glad tidings of the kingdom of God:

26     And they arrived at the country of the Gadarenes, which is over against Galilee.

27     And when he went forth to land, there met him out of the city a certain man, which had devils long time, and ware no clothes, neither abode in any house, but in the tombs.

28     When he saw Jesus, he cried out, and fell down before him, and with a loud voice said, What have I to do with thee, Jesus, thou Son of God most high? I beseech thee, torment me not.

29     (For he had commanded the unclean spirit to come out of the man. For oftentimes it had caught him: and he was kept bound with chains and in fetters; and he brake the bands, and was driven of the devil into the wilderness.)

30     And Jesus asked him, saying, What is thy name? And he said, Legion: because many devils were entered into him.

31     And they besought him that he would not command them to go out into the deep.

32     And there was there an herd of many swine feeding on the mountain: and they besought him that he would suffer them to enter into them. And he suffered them.

33     Then went the devils out of the man, and entered into the swine: and the herd ran violently down a steep place into the lake, and were choked.

34     When they that fed them saw what was done, they fled,

35     Then they went out to see what was done; and came to Jesus, and found the man, out of whom the devils were departed, sitting at the feet of Jesus, clothed, and in his right mind:

38     Now the man out of whom the devils were departed besought him that he might be with him: but Jesus sent him away, saying,

39     Return to thine own house, and shew how great things God hath done unto thee.

8.) Hebräer 4: 12, 13, 16

12     Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und dringt durch, bis es Seele und Geist scheidet, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens.

13     Und kein Geschöpf ist vor ihm unsichtbar, sondern es ist alles bloß und aufgedeckt vor den Augen dessen, dem wir Rechenschaft geben müssen.

16     Darum lasst uns mit frohem Vertrauen vor den Thron der Gnade treten, damit wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zu der Zeit, wenn wir Hilfe nötig haben.

8. Hebrews 4 : 12, 13, 16

12     For the word of God is quick, and powerful, and sharper than any twoedged sword, piercing even to the dividing asunder of soul and spirit, and of the joints and marrow, and is a discerner of the thoughts and intents of the heart.

13     Neither is there any creature that is not manifest in his sight: but all things are naked and opened unto the eyes of him with whom we have to do.

16     Let us therefore come boldly unto the throne of grace, that we may obtain mercy, and find grace to help in time of need.

9.) Römer 15: 4 (bis ,), 6

4     Denn alles, was früher geschrieben wurde, das wurde für uns als Belehrung geschrieben,

6     damit ihr einmütig mit einem Mund den Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus verherrlicht.

9. Romans 15 : 4 (to ,), 6

4     For whatsoever things were written aforetime were written for our learning,

6     That ye may with one mind and one mouth glorify God, even the Father of our Lord Jesus Christ.



Entsprechende Abschnitte aus dem Buch „Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift“ von Mary Baker Eddy.


1. 467: 3 (die)-4 (bis 1. .), 5-7, 9-10, 13-16

Die erste Forderung dieser Wissenschaft lautet: „Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.“ … Daher bedeutet dieses Gebot: Du sollst keine Intelligenz, kein Leben, keine Substanz, keine Wahrheit, keine Liebe haben, außer der, die geistig ist.

… Wenn der Mensch keine anderen Götter hat, sich an kein anderes als an das eine vollkommene GEMÜT um Führung wendet, dann ist er das Gleichnis GOTTES, rein und ewig, und hat das GEMÜT, das auch in Christus war.

1. 467 : 3 (The)-4 (to 1st .), 5-7, 9-10, 13-16

The first demand of this Science is, "Thou shalt have no other gods before me." … Therefore the command means this: Thou shalt have no intelligence, no life, no substance, no truth, no love, but that which is spiritual. … It should be thoroughly understood that all men have one Mind, one God and Father, one Life, Truth, and Love. … Having no other gods, turning to no other but the one perfect Mind to guide him, man is the likeness of God, pure and eternal, having that Mind which was also in Christ.

2. 587: 5-9 (bis .), 11 (der)15 (bis ;)

GOTT. Der große Ich bin; der All-Wissende, der All-Sehende, der All-Wirkende, der All-Weise, der All-Liebende und Ewige; PRINZIP; GEMÜT; SEELE; GEIST; LEBEN; WAHRHEIT; LIEBE; alle Substanz; Intelligenz.

Götter…. der Glaube, dass sich das unendliche GEMÜT in endlichen Formen befände; die verschiedenen Theorien, die behaupten, dass GEMÜT ein materieller Sinn wäre, der in Gehirn, Nerven, Materie existieren würde; vermeintliche Gemüter oder Seelen, die in der Materie ein- und ausgehen, die irren und sterblich sind;

2. 587 : 5-9 (to .), 11 (the)-15 (to ;)

God. The great I am; the all-knowing, all-seeing, all-acting, all-wise, all-loving, and eternal; Principle; Mind; Soul; Spirit; Life; Truth; Love; all substance; intelligence.

Gods. … the belief that infinite Mind is in finite forms; the various theories that hold mind to be a material sense, existing in brain, nerve, matter; supposititious minds, or souls, going in and out of matter, erring and mortal;

3. 285: 17-22

Die Zeit ist gekommen, in der die endliche Vorstellung vom Unendlichen und von einem materiellen Körper als Sitz des GEMÜTS einer göttlicheren Auffassung von Intelligenz und ihren Manifestationen weichen muss — dem besseren Verständnis, das die Wissenschaft vom Höchsten Wesen oder göttlichen PRINZIP und von der Idee vermittelt.

3. 285 : 17-22

The time has come for a finite conception of the infinite and of a material body as the seat of Mind to give place to a diviner sense of intelligence and its manifestations, — to the better understanding that Science gives of the Supreme Being, or divine Principle, and idea.

4. 262: 31-4

Die Grundlage sterblicher Disharmonie ist eine falsche Auffassung vom Ursprung des Menschen. Richtig anfangen heißt richtig enden. Jeder Begriff, der mit dem Gehirn zu beginnen scheint, beginnt falsch. Das göttliche GEMÜT ist die einzige Ursache oder das einzige PRINZIP des Daseins. Die Ursache liegt nicht in der Materie, im sterblichen Gemüt oder in physischen Formen. Die Sterblichen sind Egotisten. Sie halten sich für unabhängige Arbeiter, persönliche Urheber und sogar bevorrechtigte Schöpfer von etwas, was die Gottheit nicht schaffen wollte oder konnte.

4. 262 : 27-4

The foundation of mortal discord is a false sense of man's origin. To begin rightly is to end rightly. Every concept which seems to begin with the brain begins falsely. Divine Mind is the only cause or Principle of existence. Cause does not exist in matter, in mortal mind, or in physical forms.

Mortals are egotists. They believe themselves to be independent workers, personal authors, and even privileged originators of something which Deity would not or could not create.

5. 216. 12-17

Das Verständnis, dass das Ego GEMÜT ist und dass es nur ein GEMÜT oder eine Intelligenz gibt, beginnt sofort, die Irrtümer des sterblichen Sinnes zu zerstören und durch die Wahrheit des unsterblichen Sinnes zu ersetzen. Dieses Verständnis macht den Körper harmonisch; es macht Nerven, Knochen, Gehirn usw. zu Dienern statt zu Herren.

5. 216 : 11-16

The understanding that the Ego is Mind, and that there is but one Mind or intelligence, begins at once to destroy the errors of mortal sense and to supply the truth of immortal sense. This understanding makes the body harmonious; it makes the nerves, bones, brain, etc., servants, instead of masters.

6. 191: 1-3, 18-22, 36-3

Das Gehirn kann keine Idee von GOTTES Menschen geben. Es kann von GEMÜT keine Kenntnis nehmen. Die Materie ist nicht das Organ des unendlichen GEMÜTS.

Das menschliche Denken muss sich aus der selbst auferlegten Materialität und Knechtschaft befreien. Es sollte nicht länger den Kopf, das Herz oder die Lungen fragen: Welche Lebensaussichten hat der Mensch? GEMÜT ist nicht hilflos. Intelligenz ist nicht stumm vor der Nicht-Intelligenz.

GEMÜT GOTT, verbreitet den Duft des GEISTES, die Atmosphäre der Intelligenz. Der Glaube, dass eine breiartige Masse unter der Schädeldecke GEMÜT wäre, ist eine Verhöhnung der Intelligenz, eine Nachäffung des GEMÜTS.

6. 191 : 1-3, 16-20, 32-3

The brain can give no idea of God's man. It can take no cognizance of Mind. Matter is not the organ of infinite Mind.

The human thought must free itself from self-imposed materiality and bondage. It should no longer ask of the head, heart, or lungs: What are man's prospects for life? Mind is not helpless. Intelligence is not mute before non-intelligence.

Mind, God, sends forth the aroma of Spirit, the atmosphere of intelligence. The belief that a pulpy substance under the skull is mind is a mockery of intelligence, a mimicry of Mind.

7. 171: 28-33

Die so genannten Gesetze der Materie sind nichts anderes als die falschen Ansichten, dass Intelligenz und LEBEN dort wären, wo GEMÜT nicht ist. Diese falschen Ansichten sind die Ursache, die alle Sünde und Krankheit hervorruft. Die entgegengesetzte WAHRHEIT, dass Intelligenz und LEBEN geistig, niemals materiell sind, zerstört Sünde, Krankheit und Tod.

7. 171 : 25-30

The so-called laws of matter are nothing but false beliefs that intelligence and life are present where Mind is not. These false beliefs are the procuring cause of all sin and disease. The opposite truth, that intelligence and life are spiritual, never material, destroys sin, sickness, and death.

8. ) 570: 26-5

Wenn GOTT die Kranken oder die Sündigen heilt, sollten sie den großen Nutzen erkennen, den GEMÜT gebracht hat. Sie sollten auch die große Täuschung des sterblichen Gemüts erkennen, wenn es sie krank oder sündig macht. Viele sind willig, den Menschen die Augen zu öffnen für die Macht des Guten, das dem göttlichen GEMÜT innewohnt, aber sie sind nicht so bereit, auf das Böse im menschlichen Denken hinzuweisen und die mentalen Schleichwege des Bösen zu entlarven, auf denen es Frevel begeht.

Warum dieses Widerstreben, wenn es doch notwendig ist das Böse bloßzustellen, um sicherzugehen, dass es vermieden wird?

8. 570 : 26-5

When God heals the sick or the sinning, they should know the great benefit which Mind has wrought. They should also know the great delusion of mortal mind, when it makes them sick or sinful. Many are willing to open the eyes of the people to the power of good resident in divine Mind, but they are not so willing to point out the evil in human thought, and expose evil's hidden mental ways of accomplishing iniquity.

Why this backwardness, since exposure is necessary to ensure the avoidance of the evil?

9. ) 407: 32 (Jede) - 33

Jede Sünde ist Geisteskrankheit in verschiedenen Graden.

9. 407 : 29 (All)-30

All sin is insanity in different degrees.

10. ) 423: 9-15, 29 (jeder)-32

Der Christliche Wissenschaftler, der wissenschaftlich versteht, dass alles GEMÜT ist, beginnt mit der mentalen Ursächlichkeit, der WAHRHEIT des Seins, um den Irrtum zu zerstören. Dieses Gegenmittel ist ein alterierendes Mittel, das jeden Teil des menschlichen Organismus erreicht. Der Heiligen Schrift zufolge erforscht es „Mark und Bein“ und stellt die Harmonie des Menschen wieder her.

… jeder abnorme Zustand oder jede Störung des Körpers ist ebenso direkt eine Tätigkeit des sterblichen Gemüts wie Geistesgestörtheit oder Geisteskrankheit.

10. 423 : 8-14, 27 (any)-29

The Christian Scientist, understanding scientifically that all is Mind, commences with mental causation, the truth of being, to destroy the error. This corrective is an alterative, reaching to every part of the human system. According to Scripture, it searches "the joints and marrow," and it restores the harmony of man.

…any abnormal condition or derangement of the body is as directly the action of mortal mind as is dementia or insanity.

11. ) 411: 14-25

Es wird berichtet, dass Jesus einmal nach dem Namen einer Krankheit fragte — einer Krankheit, die man heute Geistesgestörtheit nennen würde. Der böse Geist oder das Böse antwortete, sein Name sei Legion. Daraufhin trieb Jesus das Böse aus und der geisteskranke Mensch wurde umgewandelt und sogleich gesund. Diese Bibelstelle scheint zu bedeuten, dass Jesus das Böse veranlasste, sich selbst zu erkennen und so zerstört zu werden. Die bewirkende Ursache und die Grundlage aller Krankheit ist Furcht, Unwissenheit oder Sünde. Krankheit wird immer durch eine mental beherbergte falsche Auffassung hervorgerufen, die nicht zerstört ist.

11. 411 : 13-22

It is recorded that once Jesus asked the name of a disease, — a disease which moderns would call dementia. The demon, or evil, replied that his name was Legion. Thereupon Jesus cast out the evil, and the insane man was changed and straightway became whole. The Scripture seems to import that Jesus caused the evil to be self-seen and so destroyed.

The procuring cause and foundation of all sickness is fear, ignorance, or sin. Disease is always induced by a false sense mentally entertained, not destroyed.

12. ) 147: 35-4

Jesus sagte niemals, dass Krankheit gefährlich oder schwierig zu heilen wäre. Als seine Schüler ihm einen Fall brachten, den sie nicht heilen konnten, sagte er zu ihnen: „O du ungläubiges Geschlecht“, womit er meinte, dass die zum Heilen erforderliche Kraft im GEMÜT liegt.

12. 147 : 32-4

Jesus never spoke of disease as dangerous or as difficult to heal. When his students brought to him a case they had failed to heal, he said to them, "O faithless generation," implying that the requisite power to heal was in Mind.

13. ) 414: 4-16

Die Behandlung von Geisteskrankheit ist besonders interessant. Wie hartnäckig der Fall auch sei, sie weicht bereitwilliger als die meisten Krankheiten der heilenden Tätigkeit der Wahrheit, die dem Irrtum entgegenwirkt. Die Argumente, die beim Heilen von Geisteskrankheit angewandt werden müssen, sind dieselben wie bei anderen Krankheiten: nämlich die Unmöglichkeit, dass Materie, Gehirn, das GEMÜT regieren oder zerrütten, Leiden erdulden oder verursachen könnte; auch die Tatsache, dass WAHRHEIT und LIEBE einen gesunden Zustand hervorbringen, das sterbliche Gemüt oder das Denken des Patienten leiten und regieren und allen Irrtum zerstören werden, ob man ihn Geistesgestörtheit, Hass oder irgendeine andere Disharmonie nennt.

13. 414 : 4-14

The treatment of insanity is especially interesting. However obstinate the case, it yields more readily than do most diseases to the salutary action of truth, which counteracts error. The arguments to be used in curing insanity are the same as in other diseases: namely, the impossibility that matter, brain, can control or derange mind, can suffer or cause suffering; also the fact that truth and love will establish a healthy state, guide and govern mortal mind or the thought of the patient, and destroy all error, whether it is called dementia, hatred, or any other discord.

14. ) 372: 1-2

Bedenke, dass Gehirn nicht GEMÜT ist. Materie kann nicht krank sein und GEMÜT ist unsterblich.

14. 372 : 1-2

Remember, brain is not mind. Matter cannot be sick, and Mind is immortal.

15. ) 171: 12-13

Die Herrschaft des GEMÜTS über das Universum, einschließlich des Menschen, ist nicht länger eine offene Frage, sondern eine demonstrierbare Wissenschaft.

15. 171 : 12-13

Mind's control over the universe, including man, is no longer an open question, but is demonstrable Science.

16. ) 184: 16-17

Unter der Herrschaft der göttlichen Intelligenz ist der Mensch harmonisch und ewig.

16. 184 : 16-17

Controlled by the divine intelligence, man is harmonious and eternal.


████████████████████████████████████████████████████████████████████████


Ich verlese auch noch 3 Artikel zu den täglichen Pflichten eines jeden Christlichen Wissenschaftlers aus dem Kirchenhandbuch

von Mary Baker Eddy

Tägliches Gebet

Es ist die Pflicht eines jeden Mitglieds dieser Kirche, täglich zu beten: “Dein Reich komme”, Lass die Herrschaft der göttlichen Wahrheit, des göttlichen Lebens und der göttlichen Liebe in mir aufgerichtet werden und alle Sünde aus mir entfernen; und möge dein Wort die ganze Menschheit bereichern und sie beherrschen!

Artikel VIII, Abschn. 4

Eine Richtschnur für Beweggründe und Handlungen

Weder Feindseligkeit noch rein persönliche Zuneigung sollte der Antrieb zu den Beweggründen und Handlungen der Mitglieder der Mutterkirche sein. In der Wissenschaft regiert allein die göttliche Liebe den Menschen; ein Christlicher Wissenschaftler spiegelt die holde Anmut der Liebe wieder in der Zurechtweisung der Sünde, in wahrer Brüderlichkeit, Barmherzigkeit und Versöhnlichkeit. Die Mitglieder dieser Kirche sollen täglich wachen und beten, um von allem Übel erlöst zu werden, vom irrigen Prophezeihen, Richten, Verurteilen, Ratgeben, Beeinflussen oder Beeinflusst werden.

Artikel VIII, Abschn. 1

Pflichttreue

Es ist die Pflicht eines jeden Mitglieds dieser Kirche, sich täglich gegen aggressive mentale Suggestion zu schützen und sich nicht verleiten zu lassen, seine Pflicht gegen Gott, gegen seine Führerin und gegen die Menschheit zu vergessen oder zu versäumen. Nach seinen Werken wird er gerichtet, und zwar gerechtfertigt oder verdammt.

Artikel VIII, Abschn. 6


████████████████████████████████████████████████████████████████████████