Sonntag den 29.5.2022 |

Sonntag den 29.5.2022



Thema — Altertümliche und neuzeitliche Totenbeschwörung - alias Mesmerismus und Hypnotismus – verurteilt

SubjectAncient and Modern Necromancy, Alias Mesmerism and Hypnotism, Denounced

Goldener Text : Epheser 6: 13

„Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tag Widerstand leisten und alles gut ausrichten und das Feld behalten könnt.“



Golden Text: Ephesians 6 : 13

Take unto you the whole armour of God, that ye may be able to withstand in the evil day, and having done all, to stand.




████████████████████████████████████████████████████████████████████████


Wechselseitiges Lesen: Offenbarung 12: 7-11; Offenbarung 19: 6


7     Und es erhob sich ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen; und der Drache kämpfte und seine Engel,

8     aber sie siegten nicht und es gab keinen Platz mehr für sie im Himmel.

9     Der große Drache wurde hinausgeworfen, die alte Schlange, die Teufel und Satan heißt, der die ganze Welt verführt; er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dorthin geworfen.

10     Und ich hörte eine laute Stimme, die sagte im Himmel: Nun sind das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes gekommen und die Macht seines Christus, weil der Verkläger unserer Brüder hinabgeworfen ist, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte.

11     Und sie haben ihn überwunden durch das Blut des Lammes und durch das Wort ihres Zeugnisses und haben ihr Leben nicht geliebt bis zum Tod.

6     Und ich hörte etwas wie den Klang einer großen Schar und wie das Rauschen eines mächtigen Wasserfalls und wie das Grollen starker Donner, die riefen: Halleluja! Denn der Herr, der mächtige Gott, hat das Reich eingenommen.

Responsive Reading: Revelation 12 : 7-11Revelation 19 : 6

7.     And there was war in heaven: Michael and his angels fought against the dragon; and the dragon fought and his angels,

8.     And prevailed not; neither was their place found any more in heaven.

9.     And the great dragon was cast out, that old serpent, called the Devil, and Satan, which deceiveth the whole world: he was cast out into the earth, and his angels were cast out with him.

10.     And I heard a loud voice saying in heaven, Now is come salvation, and strength, and the kingdom of our God, and the power of his Christ: for the accuser of our brethren is cast down, which accused them before our God day and night.

11.     And they overcame him by the blood of the Lamb, and by the word of their testimony.

6.     And I heard as it were the voice of a great multitude, and as the voice of many waters, and as the voice of mighty thunderings, saying, Alleluia: for the Lord God omnipotent reigneth.



Unsere Predigt besteht aus folgenden Zitaten



Die Bibel


1. ) Matthäus 6: 13 (bis. )

13     Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns vom Bösen.

1. Matthew 6 : 13 (to :)

13     And lead us not into temptation, but deliver us from evil:

2. ) 1. Mose 3: 1-7 (bis drittes,), 8-13

1     Aber die Schlange war listiger als alle Tiere auf dem Feld, die Gott der HERR gemacht hatte, und sagte zu der Frau: Hat Gott wirklich gesagt, dass ihr von allen Bäumen im Garten nicht essen sollt?

2     Da sagte die Frau zu der Schlange: Wir dürfen von den Früchten der Bäume im Garten essen;

3     aber von den Früchten des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Esst nicht davon, rührt sie auch nicht an, damit ihr nicht sterbt.

4     Da sagte die Schlange zur Frau: Ihr werdet ganz sicher nicht sterben,

5     sondern Gott weiß, dass an dem Tag, an dem ihr davon esst, eure Augen geöffnet werden, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist.

6     Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre und dass er eine Lust für die Augen und ein begehrenswerter Baum wäre, weil er klug machte. Und sie nahm von seiner Frucht und aß und gab ihrem Mann, der bei ihr war, auch davon, und er aß.

7     Da wurden ihnen beiden die Augen geöffnet, sie erkannten, dass sie nackt waren,

8     Und sie hörten die Stimme Gottes des HERRN, der im Garten umherging, als der Tag kühl geworden war. Da versteckten sich Adam und seine Frau vor dem Angesicht Gottes des HERRN zwischen den Bäumen im Garten.

9     Und Gott der HERR rief Adam und sagte: Wo bist du?

10     Und er sagte: Ich hörte deine Stimme im Garten und fürchtete mich, denn ich bin nackt; darum versteckte ich mich.

11     Und er sagte: Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist? Hast du etwa von dem Baum gegessen, von dem ich dir gebot, du sollst nicht davon essen?

12     Da sagte Adam: Die Frau, die du mir gegeben hast, sie gab mir von dem Baum und ich aß.

13     Da sagte Gott der HERR zu der Frau: Warum hast du das getan? Die Frau sagte: Die Schlange betrog mich, und ich aß.

2. Genesis 3 : 1-7 (to ;), 8-13

1     Now the serpent was more subtil than any beast of the field which the Lord God had made. And he said unto the woman, Yea, hath God said, Ye shall not eat of every tree of the garden?

2     And the woman said unto the serpent, We may eat of the fruit of the trees of the garden:

3     But of the fruit of the tree which is in the midst of the garden, God hath said, Ye shall not eat of it, neither shall ye touch it, lest ye die.

4     And the serpent said unto the woman, Ye shall not surely die:

5     For God doth know that in the day ye eat thereof, then your eyes shall be opened, and ye shall be as gods, knowing good and evil.

6     And when the woman saw that the tree was good for food, and that it was pleasant to the eyes, and a tree to be desired to make one wise, she took of the fruit thereof, and did eat, and gave also unto her husband with her; and he did eat.

7     And the eyes of them both were opened, and they knew that they were naked;

8     And they heard the voice of the Lord God walking in the garden in the cool of the day: and Adam and his wife hid themselves from the presence of the Lord God amongst the trees of the garden.

9     And the Lord God called unto Adam, and said unto him, Where art thou?

10     And he said, I heard thy voice in the garden, and I was afraid, because I was naked; and I hid myself.

11     And he said, Who told thee that thou wast naked? Hast thou eaten of the tree, whereof I commanded thee that thou shouldest not eat?

12     And the man said, The woman whom thou gavest to be with me, she gave me of the tree, and I did eat.

13     And the Lord God said unto the woman, What is this that thou hast done? And the woman said, The serpent beguiled me, and I did eat.

3. ) 1. Thessalonicher 5: 1-3 (bis zweites,), 4-6, 8 (…gekleidet), 24

1     Von den Zeiten und Stunden aber, Brüder, brauche ich euch nicht zu schreiben;

2     denn ihr wisst selbst genau, dass der Tag des Herrn so kommen wird wie ein Dieb in der Nacht.

3     Wenn sie sagen werden: Friede und Sicherheit, dann wird sie das Verderben schnell überfallen,

4     Ihr aber, Brüder, seid nicht in der Finsternis, dass euch der Tag wie ein Dieb überraschen könnte.

5     Ihr seid alle Kinder des Lichts und Kinder des Tages; wir gehören weder der Nacht noch der Finsternis.

6     So lasst uns nun nicht schlafen wie die anderen, sondern lasst uns wachen und nüchtern sein.

8     ...gekleidet mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung des Heils.

24     Treu ist er, der euch beruft; er wird es auch tun.

3. I Thessalonians 5 : 1-3 (to 2nd ,), 4-6, 8 (putting), 24

1     But of the times and the seasons, brethren, ye have no need that I write unto you.

2     For yourselves know perfectly that the day of the Lord so cometh as a thief in the night.

3     For when they shall say, Peace and safety; then sudden destruction cometh upon them,

4     But ye, brethren, are not in darkness, that that day should overtake you as a thief.

5     Ye are all the children of light, and the children of the day: we are not of the night, nor of darkness.

6     Therefore let us not sleep, as do others; but let us watch and be sober.

8     …putting on the breastplate of faith and love; and for an helmet, the hope of salvation.

24     Faithful is he that calleth you, who also will do it.

4. ) Matthäus 26: 1-4, 14-16, 36-41, 46-50 (bis erster. )

1     Und es geschah, als Jesus all die Reden beendet hatte, sagte er zu seinen Jüngern:

2     Ihr wisst, dass nach zwei Tagen das Passah ist; und der Menschensohn wird überliefert werden, um gekreuzigt zu werden.

3     Da versammelten sich die Hohepriester und Schriftgelehrten und die Ältesten im Volk im Hof des Hohepriesters, der Kaiphas hieß,

4     und beratschlagten, wie sie Jesus mit List ergreifen und töten könnten.

14     Da ging einer der Zwölf, mit Namen Judas Iskariot, hin zu den Hohepriestern

15     und sagte: Was wollt ihr mir geben? Ich will ihn euch verraten. Und sie boten ihm dreißig Silberlinge.

16     Und von da an suchte er eine Gelegenheit, um ihn zu verraten.

36     Da kam Jesus mit ihnen an einen Ort, der hieß Gethsemane, und sagte zu den Jüngern: Setzt euch hier, während ich dorthin gehe und bete.

37     Und er nahm Petrus und die zwei Söhne des Zebedäus mit sich und fing an zu trauern und zu verzagen.

38     Da sagte Jesus zu ihnen: Meine Seele ist betrübt bis an den Tod; bleibt hier und wacht mit mir!

39     Und er ging ein wenig weiter, fiel nieder auf sein Angesicht und betete: Mein Vater, wenn es möglich ist, dann gehe dieser Kelch an mir vorüber; doch nicht wie ich will, sondern wie du willst!

40     Und er kam zu seinen Jüngern und fand sie schlafend und sagte zu Petrus: Konntet ihr denn nicht eine Stunde mit mir wachen?

41     Wacht und betet, damit ihr nicht in Anfechtung fallt! Der Geist ist willig; aber das Fleisch ist schwach.

46     Steht auf, lasst uns gehen! Seht er ist da, der mich verrät!

47     Und als er noch redete, sieh, da kam Judas, einer der Zwölf, und mit ihm eine große Schar mit Schwertern und mit Stangen, von den Hohepriestern und Ältesten des Volkes.

48     Und der Verräter hatte ihnen ein Zeichen gegeben und gesagt: Der, den ich küssen werde, der ist es; den nehmt fest.

49     Und sofort trat er zu Jesus und sagte: Sei gegrüßt Rabbi! Und küsste ihn.

50     Jesus aber sagte zu ihm: Mein Freund, wozu bist du gekommen? Da traten sie hinzu und legten die Hände an Jesus und nahmen ihn fest.

4. Matthew 26 : 1-4, 14-16, 36-41, 46-50

1     And it came to pass, when Jesus had finished all these sayings, he said unto his disciples,

2     Ye know that after two days is the feast of the passover, and the Son of man is betrayed to be crucified.

3     Then assembled together the chief priests, and the scribes, and the elders of the people, unto the palace of the high priest, who was called Caiaphas,

4     And consulted that they might take Jesus by subtilty, and kill him.

14     Then one of the twelve, called Judas Iscariot, went unto the chief priests,

15     And said unto them, What will ye give me, and I will deliver him unto you? And they covenanted with him for thirty pieces of silver.

16     And from that time he sought opportunity to betray him.

36     Then cometh Jesus with them unto a place called Gethsemane, and saith unto the disciples, Sit ye here, while I go and pray yonder.

37     And he took with him Peter and the two sons of Zebedee, and began to be sorrowful and very heavy.

38     Then saith he unto them, My soul is exceeding sorrowful, even unto death: tarry ye here, and watch with me.

39     And he went a little further, and fell on his face, and prayed, saying, O my Father, if it be possible, let this cup pass from me: nevertheless not as I will, but as thou wilt.

40     And he cometh unto the disciples, and findeth them asleep, and saith unto Peter, What, could ye not watch with me one hour?

41     Watch and pray, that ye enter not into temptation: the spirit indeed is willing, but the flesh is weak.

46     Rise, let us be going: behold, he is at hand that doth betray me.

47     And while he yet spake, lo, Judas, one of the twelve, came, and with him a great multitude with swords and staves, from the chief priests and elders of the people.

48     Now he that betrayed him gave them a sign, saying, Whomsoever I shall kiss, that same is he: hold him fast.

49     And forthwith he came to Jesus, and said, Hail, master; and kissed him.

50     And Jesus said unto him, Friend, wherefore art thou come? Then came they, and laid hands on Jesus, and took him.

5. ) Jakobus 1: 13, 14

13     Niemand sage, wenn er versucht wird, dass er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemanden.

14     Sondern jeder wird versucht, wenn er von seiner eigenen Begierde gereizt und gelockt wird.

5. James 1 : 13, 14

13     Let no man say when he is tempted, I am tempted of God: for God cannot be tempted with evil, neither tempteth he any man:

14     But every man is tempted, when he is drawn away of his own lust, and enticed.

6. ) Jakobus 4: 7, 8

7     So seid nun Gott untertan. Widersteht dem Teufel, dann flieht er von euch;

8     naht euch zu Gott, dann naht er sich zu euch. Reinigt die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, ihr Wankelmütigen.

6. James 4 : 7, 8

7     Submit yourselves therefore to God. Resist the devil, and he will flee from you.

8     Draw nigh to God, and he will draw nigh to you. Cleanse your hands, ye sinners; and purify your hearts, ye double minded.

7. ) 1. Petrus 5: 8-11

8     Seid nüchtern und wacht; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann.

9     Dem widersteht, fest im Glauben, und wisst, dass dieselben Leiden sich an euren Brüdern in der ganzen Welt vollziehen.

10     Der Gott aller Gnade aber, der uns zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus Jesus berufen hat, der wird euch, die ihr eine kurze Zeit leidet, zubereiten, stärken, kräftigen und auf festen Grund stellen.

11     Ihm sei die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

7. I Peter 5 : 8-11

8     Be sober, be vigilant; because your adversary the devil, as a roaring lion, walketh about, seeking whom he may devour:

9     Whom resist stedfast in the faith, knowing that the same afflictions are accomplished in your brethren that are in the world.

10     But the God of all grace, who hath called us unto his eternal glory by Christ Jesus, after that ye have suffered a while, make you perfect, stablish, strengthen, settle you.

11     To him be glory and dominion for ever and ever. Amen.



Entsprechende Abschnitte aus dem Buch „Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift“ von Mary Baker Eddy.


1. ) 228: 27-29

Es gibt keine Macht getrennt von GOTT. Allmacht hat Allgewalt, und irgendeine andere Macht anerkennen bedeutet, GOTT die Ehre zu versagen.

1. 228 : 25-27

There is no power apart from God. Omnipotence has all-power, and to acknowledge any other power is to dishonor God.

2. ) 469: 13-22

Irrtum wird durch die große Wahrheit ausgerottet, dass GOTT, das Gute, das einzige GEMÜT ist und dass das angebliche Gegenteil des unendlichen GEMÜTS - Teufel oder Böses genannt - nicht GEMÜT, nicht WAHRHEIT ist, sondern Irrtum, ohne Intelligenz oder Wirklichkeit. Es kann nur ein GEMÜT geben, weil es nur einen GOTT gibt; und wenn die Sterblichen auf keinem anderen GEMÜT bestünden und kein anderes GEMÜT akzeptierten, wäre Sünde unbekannt. Wir können nur ein GEMÜT haben, wenn dieses eine unendlich ist.

2. 469 : 13 (The)-21

The exterminator of error is the great truth that God, good, is the only Mind, and that the supposititious opposite of infinite Mind — called devil or evil — is not Mind, is not Truth, but error, without intelligence or reality. There can be but one Mind, because there is but one God; and if mortals claimed no other Mind and accepted no other, sin would be unknown. We can have but one Mind, if that one is infinite. 

3. ) 526: 14-22

Das Böse wird zuerst in der legendären Bibelstelle im zweiten Kapitel des ersten Buches Mose erwähnt. GOTT erklärte, dass alles, was Er schuf, gut ist, und die Heilige Schrift erklärt, dass Er alles schuf. Der „Baum des Lebens“ steht für die Idee der WAHRHEIT, und das Schwert, das ihn bewacht, symbolisiert die göttliche Wissenschaft. Der „Baum der Erkenntnis“ steht für die irrige Lehre, dass die Kenntnis des Bösen ebenso wirklich und daher ebenso von GOTT verliehen sei wie die Kenntnis des Guten.

3. 526 : 14-22

The first mention of evil is in the legendary Scriptural text in the second chapter of Genesis. God pronounced good all that He created, and the Scriptures declare that He created all. The "tree of life" stands for the idea of Truth, and the sword which guards it is the type of divine Science. The "tree of knowledge" stands for the erroneous doctrine that the knowledge of evil is as real, hence as God-bestowed, as the knowledge of good.

4. ) 563: 27-17

Die schlangenhafte Gestalt bedeutet Hinterlist, ihr Weg windet sich durch alles Böse, aber sie tut dies im Namen des Guten. Ihr Giftzahn wird von Paulus erwähnt, wenn er von „bösen Geistern unter dem Himmel“ spricht. Sie ist der tierische Instinkt in den Sterblichen, der sie dazu treiben möchte, einander zu verschlingen und die Teufel durch Beelzebub auszutreiben.

Wie einst beschuldigt das Böse die geistige Idee noch immer der Natur und der Methoden des Irrtums. Dieser bösartige tierische Instinkt, der durch den Drachen symbolisiert wird, stachelt die Sterblichen dazu an, sogar ihre sterblichen Mitmenschen moralisch und physisch zu töten und, was noch schlimmer ist, den Unschuldigen das Verbrechen anzulasten. Diese letzte Schwäche der Sünde wird den Täter in eine sternenlose Nacht versenken.

Die Autorin ist davon überzeugt, dass die Anklagen gegen Jesus von Nazareth und sogar seine Kreuzigung durch den verbrecherischen Instinkt angestiftet wurden, der hier beschrieben ist. Der Offenbarer spricht von Jesus als dem Lamm Gottes und vom Drachen als von dem, der gegen die Unschuld kämpft. Da Jesus in jeder Hinsicht versucht worden sein muss, trat er, der Makellose, der Sünde in jeder Form entgegen und besiegte sie.

4. 563 : 27-16

The serpentine form stands for subtlety, winding its way amidst all evil, but doing this in the name of good. Its sting is spoken of by Paul, when he refers to "spiritual wickedness in high places." It is the animal instinct in mortals, which would impel them to devour each other and cast out devils through Beelzebub.

As of old, evil still charges the spiritual idea with error's own nature and methods. This malicious animal instinct, of which the dragon is the type, incites mortals to kill morally and physically even their fellow-mortals, and worse still, to charge the innocent with the crime. This last infirmity of sin will sink its perpetrator into a night without a star.

The author is convinced that the accusations against Jesus of Nazareth and even his crucifixion were instigated by the criminal instinct here described. The Revelator speaks of Jesus as the Lamb of God and of the dragon as warring against innocence. Since Jesus must have been tempted in all points, he, the immaculate, met and conquered sin in every form.

5. ) 564: 26-6

Von der Genesis bis zur Apokalypse des Johannes werden Sünde, Krankheit und Tod, Neid, Hass und Rache - alles Böse - durch eine Schlange oder tierische Hinterlist symbolisiert. Jesus sagte mit einem Zitat aus den Psalmen: Sie hassen mich ohne Ursache. Die Schlange ist der Harmonie ständig dicht auf den Fersen. Von Anfang bis Ende verfolgt die Schlange die geistige Idee mit Hass. Im ersten Buch Mose symbolisiert diese allegorische, sprechende Schlange das sterbliche Gemüt, das „listiger als alle Tiere auf dem Feld“ ist. In der Apokalypse nimmt dieses Böse zu, während es sich seinem Untergang nähert, und wird zum großen roten Drachen, der von Sünde angeschwollen, im Kampf gegen die Geistigkeit entflammt und reif für die Zerstörung ist. Er ist voller Begierde und Hass und verabscheut die Klarheit der göttlichen Herrlichkeit.

5. 564 : 24-5

From Genesis to the Apocalypse, sin, sickness, and death, envy, hatred, and revenge, — all evil, — are typified by a serpent, or animal subtlety. Jesus said, quoting a line from the Psalms, "They hated me without a cause." The serpent is perpetually close upon the heel of harmony. From the beginning to the end, the serpent pursues with hatred the spiritual idea. In Genesis, this allegorical, talking serpent typifies mortal mind, "more subtle than any beast of the field." In the Apocalypse, when nearing its doom, this evil increases and becomes the great red dragon, swollen with sin, inflamed with war against spirituality, and ripe for destruction. It is full of lust and hate, loathing the brightness of divine glory.

6. ) 103: 20-27

In der Christlichen Wissenschaft ist tierischer Magnetismus oder Hypnotismus die spezielle Bezeichnung für Irrtum oder sterbliches Gemüt. Er ist der falsche Glaube, dass Gemüt in Materie und sowohl böse als auch gut sei; dass das Böse ebenso wirklich sei wie das Gute und sogar machtvoller. Dieser Glaube besitzt nicht eine einzige Eigenschaft der WAHRHEIT. Er ist entweder unwissend oder böswillig. Die böswillige Form des Hypnotismus endet in moralischem Schwachsinn.

6. 103 : 18-24

As named in Christian Science, animal magnetism or hypnotism is the specific term for error, or mortal mind. It is the false belief that mind is in matter, and is both evil and good; that evil is as real as good and more powerful. This belief has not one quality of Truth. It is either ignorant or malicious. The malicious form of hypnotism ultimates in moral idiocy.

7. ) 484: 22-28

Der Mesmerismus ist sterbliche, materielle Illusion. Tierischer Magnetismus ist die absichtliche oder unabsichtliche Tätigkeit von Irrtum in allen seinen Formen; er ist das menschliche Gegenteil der göttlichen Wissenschaft. Die Wissenschaft muss über den materiellen Sinn und WAHRHEIT über Irrtum triumphieren und so den Hypothesen ein Ende bereiten, die in falschen Theorien und Praktiken enthalten sind.

7. 484 : 21-27

Mesmerism is mortal, material illusion. Animal magnetism is the voluntary or involuntary action of error in all its forms; it is the human antipode of divine Science. Science must triumph over material sense, and Truth over error, thus putting an end to the hypotheses involved in all false theories and practices.

8. ) 104: 14-20

Die Christliche Wissenschaft geht der mentalen Tätigkeit auf den Grund und offenbart die Theodizee, die auf die Richtigkeit aller göttlichen Tätigkeit, als Äußerung des göttlichen GEMÜTS, hinweist und auf die daraus folgende Falschheit der entgegengesetzten sogenannten Tätigkeit - des Bösen, des Okkultismus, der Totenbeschwörung, des Mesmerismus, des tierischen Magnetismus, des Hypnotismus.

8. 104 : 13-18

Christian Science goes to the bottom of mental action, and reveals the theodicy which indicates the rightness of all divine action, as the emanation of divine Mind, and the consequent wrongness of the opposite so-called action, — evil, occultism, necromancy, mesmerism, animal magnetism, hypnotism.

9. ) 567: 18-26, 31-5

Jener falsche Anspruch - jener uralte Glaube, jene alte Schlange, deren Name Teufel (das Böse) ist, die behauptet, es gebe Intelligenz in der Materie, um den Menschen entweder zu nützen oder zu schaden - ist bloße Täuschung, der rote Drache; und er wird durch Christus, WAHRHEIT, die geistige Idee, ausgetrieben und so als machtlos bewiesen. Die Worte „auf die Erde geworfen“ zeigen, dass der Drache ein Nichts ist, Staub, der zu Staub wird; daher muss er, weil er vorgibt ein Sprecher zu sein, von Anfang an eine Lüge sein.

Die göttliche Wissenschaft zeigt, wie das Lamm den Wolf tötet. Unschuld und WAHRHEIT überwinden Schuld und Irrtum. Seit Anbeginn der Welt, seit der Irrtum eine materielle Anschauung einführen wollte, hat das Böse immer versucht das Lamm zu töten; aber die Wissenschaft ist in der Lage, diese Lüge, das Böse genannt, zu zerstören.

9. 567 : 18-26, 31-5

That false claim — that ancient belief, that old serpent whose name is devil (evil), claiming that there is intelligence in matter either to benefit or to injure men — is pure delusion, the red dragon; and it is cast out by Christ, Truth, the spiritual idea, and so proved to be powerless. The words "cast unto the earth" show the dragon to be nothingness, dust to dust; and therefore, in his pretence of being a talker, he must be a lie from the beginning.

Divine Science shows how the Lamb slays the wolf. Innocence and Truth overcome guilt and error. Ever since the foundation of the world, ever since error would establish material belief, evil has tried to slay the Lamb; but Science is able to destroy this lie, called evil.

10. ) 534: 25-6

Es wird einen größeren mentalen Widerstand gegen die geistige, wissenschaftliche Bedeutung der Heiligen Schrift geben, als es ihn seit Anbeginn der christlichen Zeitrechnung jemals gegeben hat. Die Schlange, der materielle Sinn, wird der Frau in die Ferse stechen - wird darum kämpfen, die geistige Idee der LIEBE zu zerstören; und die Frau, diese Idee, wird der Lust den Kopf zertreten. Die geistige Idee hat dem Verständnis einen Halt in der Christlichen Wissenschaft gegeben. Der Same der WAHRHEIT und der Same des Irrtums, der Annahme und des Verständnisses - ja, der Same des GEISTES und der Same der Materie - sind der Weizen und das Unkraut, die die Zeit voneinander trennen wird, damit das eine verbrannt und das andere in himmlische Scheunen gesammelt werde.

10. 534 : 24-5

There will be greater mental opposition to the spiritual, scientific meaning of the Scriptures than there has ever been since the Christian era began. The serpent, material sense, will bite the heel of the woman, — will struggle to destroy the spiritual idea of Love; and the woman, this idea, will bruise the head of lust. The spiritual idea has given the understanding a foothold in Christian Science. The seed of Truth and the seed of error, of belief and of understanding, — yea, the seed of Spirit and the seed of matter, — are the wheat and tares which time will separate, the one to be burned, the other to be garnered into heavenly places.

11. ) 568: 24-31

Für den Sieg über eine einzige Sünde sagen wir Dank und preisen den Herrn der Heerscharen. Was werden wir über den gewaltigen Sieg über alle Sünde sagen? Ein Gesang, der lauter und lieblicher ist, als er je zuvor zum hohen Himmel emporgestiegen ist, erhebt sich jetzt klarer und kommt dem großen Herzen Christi näher; denn der Verkläger ist nicht da, und LIEBE lässt ihre ursprüngliche und immerwährende Weise erklingen.

11. 568 : 24-30

For victory over a single sin, we give thanks and magnify the Lord of Hosts. What shall we say of the mighty conquest over all sin? A louder song, sweeter than has ever before reached high heaven, now rises clearer and nearer to the great heart of Christ; for the accuser is not there, and Love sends forth her primal and everlasting strain. 


████████████████████████████████████████████████████████████████████████


Ich verlese auch noch 3 Artikel zu den täglichen Pflichten eines jeden Christlichen Wissenschaftlers aus dem Kirchenhandbuch

von Mary Baker Eddy

Tägliches Gebet

Es ist die Pflicht eines jeden Mitglieds dieser Kirche, täglich zu beten: “Dein Reich komme”, Lass die Herrschaft der göttlichen Wahrheit, des göttlichen Lebens und der göttlichen Liebe in mir aufgerichtet werden und alle Sünde aus mir entfernen; und möge dein Wort die ganze Menschheit bereichern und sie beherrschen!

Artikel VIII, Abschn. 4

Eine Richtschnur für Beweggründe und Handlungen

Weder Feindseligkeit noch rein persönliche Zuneigung sollte der Antrieb zu den Beweggründen und Handlungen der Mitglieder der Mutterkirche sein. In der Wissenschaft regiert allein die göttliche Liebe den Menschen; ein Christlicher Wissenschaftler spiegelt die holde Anmut der Liebe wieder in der Zurechtweisung der Sünde, in wahrer Brüderlichkeit, Barmherzigkeit und Versöhnlichkeit. Die Mitglieder dieser Kirche sollen täglich wachen und beten, um von allem Übel erlöst zu werden, vom irrigen Prophezeihen, Richten, Verurteilen, Ratgeben, Beeinflussen oder Beeinflusst werden.

Artikel VIII, Abschn. 1

Pflichttreue

Es ist die Pflicht eines jeden Mitglieds dieser Kirche, sich täglich gegen aggressive mentale Suggestion zu schützen und sich nicht verleiten zu lassen, seine Pflicht gegen Gott, gegen seine Führerin und gegen die Menschheit zu vergessen oder zu versäumen. Nach seinen Werken wird er gerichtet, und zwar gerechtfertigt oder verdammt.

Artikel VIII, Abschn. 6


████████████████████████████████████████████████████████████████████████