Wache 108 |

Wache 108

From 500 Wachen von Gilbert C. Carpenter, C.S.B. und Gilbert C. Carpenter, Jr., C.S.B.

 


108 – WACHE, damit du nicht glaubst, dass, wenn du nicht jeden Morgen bestimmte wissenschaftliche Argumente durchgehst oder die Lektion studierst, irgendein Unfall oder eine furchtbare Katastrophe passieren könnte. Eine solche falsche Einstellung zeigt eine Unkenntnis über den Zweck der geistigen Arbeit. Man füllt ja auch nicht jeden Morgen Öl in sein Auto ein. Aber man wacht über die Anzeige und füllt Öl nach, wenn es nötig ist. Ist die göttliche Kraft wie ein Auto, das in etwas hineinkracht, wenn wir für einen Moment unachtsam sind?

Der Schüler sollte sich ständig bemühen, seine Gedanken auf die geistige Seite auszurichten oder anzupassen. Dann wird das, was von seinen Gedanken ausgeht, konstruktiv und heilend sein. Wenn er feststellt, dass er vorübergehend sein Gleichgewicht auf der richtigen Seite verloren hat, muss er sich aufrichtig bemühen, es wiederzuerlangen.

Unsere Führerin verbietet die Verwendung von Formeln. Wenn jemand in seiner Heilarbeit eine Formel verwendet, bedeutet das, dass er mehr an den Buchstaben als an den Geist glaubt. Ein Teil unserer Ausbildung und unseres Wachstums besteht darin, zu lernen, wie wir durch göttliche Führung unsere eigenen wissenschaftlichen Werkzeuge oder Erklärungen passend zu jeglichem Problem formen und diese Erklärungen dann mit der Erwartung und Inspiration verstärken, die sie wirksam macht.

Diejenigen, die Formeln verwenden, verlieren nicht nur das Wachstum, das durch das Erarbeiten ihrer eigenen Werkzeuge entsteht, sondern sie glauben fälschlicherweise, dass es die von ihnen verwendeten Aussagen sind, die die Heilung bewirken. Auf diese Weise vernachlässigen und übersehen sie die Notwendigkeit von Geist. Ein richtiges Verständnis der Christlichen Wissenschaft schließt Vertrauen oder Glauben an die Wirksamkeit des Buchstabens ohne den Geist aus. Das wären eitle Wiederholungen, wie sie auch die Heiden verwenden.